Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

black meets white

08.09.2017 - 07.10.2017
black meets white

In der aktuellen Ausstellung black meets white lotet die Galerie Maulberger die koloristische Wirkungsdimension von ‚Weiß‘ und ‚Schwarz‘ aus. Die Künstler der 1950er und 1960er Jahre entdeckten die universelle Aussagekraft der beiden Farbpole neu und thematisierten diese in einer beeindruckenden Fülle. Herbert Zangs fand in seinen Verweißungen Anfang der 1950er Jahre ein ‚Weiß‘, das neben der ‚Anwesenheit von Licht‘ auch ambivalente Konnotationen der Brüchigkeit mit aufnimmt. ZERO formulierte ab 1957 dagegen ein ‚Weiß‘ in kompromissloser Klarheit als ein Symbol der Stunde Null in der Kunst. Der Rückzug in das ‚Schwarz‘ ist der Versuch, zum Eigentlichen in der Malerei vorzustoßen. Die Präsenz des Materials, die Ausdehnung in den Raum und Konzentration auf die Wirkkraft tritt bei keiner anderen Farbe so energisch zu Tage. Das lässt sich in dieser spannungsreichen Ausstellung an den Arbeiten von Aubertin, Berke, Bischoffshausen, Cavael, Geiger, Girke, Götz, Holweck, Kricke, Luther, Mack, Piene, Simeti, Sonderborg, Thieler, Uecker, Westpfahl, Wildemann und Zangs nachvollziehen. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Heinrich Wildemann
o.T., um 1955

Herbert Zangs
Expansion, um 1960

 

 

Taking place at

Galerie Maulberger

Brienner Str. 7 (Innenhof) • 80333 München
Tel. +49 89 22 80 71 71
www.maulberger.deinfo@maulberger.de
Tue-Fri 10 am - 6 pm • Sat 10 am - 4 pm