Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Galerie Stefan Vogdt

Galeriestr. 2 • 80539 München
Tel. +49 89 27 16 857
www.galerie-vogdt.de info@galerie-vogdt.de
Mon–Fri 10.30 am–6.30 pm • Sat 11 am–4 pm

 

Galeriestr. 2
80539 München

Current exhibitions


Upcoming exhibitions

Klaus Kinold

Klaus Kinold

12.09.2020 - 23.10.2020
"Ich will Architektur zeigen, wie sie ist" mit diesem Satz wird einer der wichtigsten zeitgenössischen Architekturfotografen Klaus Kinold oft zitiert. Jahrzehntelang gelingt Klaus Kinold die Meisterleistung einer beinahe dokumentarischen Wiedergabe der Bauwerke, welche auf seinen Fotografien auf optimale Weise ihren Wiedererkennungswert behaupten. Zugleich sind diese unverkennbar in einer für Kinold typisch klaren, aber auch poetischen und erhabenen Ästhetik inszeniert.

Bauten großer Architekten von Le Corbusier bis Louis Kahn setzt er in Szene mit großem Respekt vor der Gattung der Baukunst und beeindruckendem Können der komplexen Herausforderungen der Architekturfotografie. Auch der Wiedergabe von schöpferischer Wiederherstellung bedeutender Bauwerke in München, wie der Alten Pinakothek von Hans Döllgast, widmet sich der Fotograf auf besondere Weise.

Klaus Kinold
Alte Pinakothek, München, 1981

 
 

Past exhibitions

Veikko Hirvimäki

Veikko Hirvimäki

Neue Objekte

01.04.2020 - 26.06.2020
Veikko Hirvimäki
On thin Ice, 2019
Hold und Mischtechnik
97 x 206 x 66 cm

 
 

Pentti Sammallahti

Pentti Sammallahti

Fotografie

07.02.2020 - 12.03.2020
Pentti Sammallahti
Seoul, Korea, 2016
Silbergelatine-Abzug auf Barytpapier

 
 

Richard Schur / Christian Muscheid

22.11.2019 - 03.01.2020
 

Aurore de la Morinerie

Aurore de la Morinerie

13.09.2019 - 25.10.2019
Aurore de la Morinerie
Red Dress
Monotypie
32 x 43 cm

 

 
 

Yamamoto Masao

Yamamoto Masao

08.07.2019 - 06.09.2019
Images: © Yamamoto Masao
Tori aus der Werkreihe Kawa = Flow
ab 2010, Silbergelatineabzug

 
 

Mats Bergquist

Mats Bergquist

23.05.2019 - 04.07.2019
Mats Bergquist
born 1960 in Stockholm, Schweden.
Lives and works in Bassano del Grappa, Italien and Nyköping, Schweden.

Mats Berquist
Convex/Concave, 2017
Enkaustik auf Holz
50 x 40 cm

 
 

Yamamoto Masao

Yamamoto Masao

Bonsai

08.02.2019 - 08.03.2019
New photographs

Yamamoto Masao
#4004. Bonsai - Microcosm Macrocosm, 2018
Silbergelatineabzug

 

 

 
 

Sarah Illenberger

Sarah Illenberger

Die Natur der Dinge

26.10.2018 - 06.12.2018
Sarah Illenberger
Saw, 2018
75 x 110 cm
FINE ART PRINT/ SIGNED & NUMBERED, LIMITED EDITION OF 3 + 2 A.P., HAHNEMÜHLE FOTORAG, 308 g/m2
©Sarah Illenberger
 

Milana Schoeller

Milana Schoeller

Border Lines

15.09.2018 - 20.10.2018
Milana Schoeller
Border Lines II, 2018
Öl auf Leinwand
100 x 150 cm

 
 

Petrica Stefan

Petrica Stefan

22.06.2018 - 26.07.2018
Kuratiert von Dr. Joana Grevers.

Petrica Stefan
Full Blue, 2018 (Ausschnitt)
Acryl und Öl auf Leinwand
180 x 210 cm

 
 

Against Interpretation?

Against Interpretation?

04.05.2018 - 02.06.2018
Mit Jonah Gebka, Max Theo Kehl, Steffen Kern und Felix Klee
Kuratiert von Tinatin Ghughunishvili-Brück und Felicitas Vogdt

Images
Galerieseite und HOME, Reihung (detail): Jonah Gebka, o.T., 2017,
Buntstift, Acrylharz, Acryl und Tintenstrahldruck auf Papier, 29 x 21 cm
HOME, Slider (detail):
Felix Klee, Black hole howl, 2018,  Aquarell auf Papier, 21 x 29,5 cm

 
 

Christian Muscheid

Christian Muscheid

Zeitgenössisch Konkret

08.03.2018 - 12.04.2018
„Der höchste und befreiendste Wert in der Kunst - und der Kritik - ist heute die Transparenz. Transparenz meint die Erfahrung der Leucht- kraft des Gegenstandes selbst, der Dinge in ihrem Sosein.“[1]  Susan Sontag

Letzte Woche hat Christian Muscheid als Mitglied der Künstlergruppe Super+, ein beeindruckendes Kunstprojekt auf der Insel Mauritius realisiert. Die Performance „Der Flug des Phoenix“ ist eine wiederkehrende Aktion und eine temporäre, überdimensionale, Skulptur, die sowohl visuell als auch auditiv funktioniert und in Verbindung mit ihrer „natürlichen“ Umgebung ob in München, in Paris oder auf Mauritius spektakulär wirkt. Dies ist eines von vielen interessanten Projekten, die Christian Muscheid als Teil der kreativen Gruppe oder als  eigenständiger Maler verwirklicht.
In einer Einzelausstellung zeigt er bei Stefan Vogdt/Galerie der Moderne seine neuen, überwiegend malerischen Werke.
Zeitgenössisch Konkret, der  Titel der Ausstellung deutet darauf hin, dass wir es hier mit einer aktuellen, zeitgemäßen Interpretation der Konkreten Kunst zu tun haben werden. Jener Konkreten Kunst, welche auf streng-geometrischer Grundlage und Formgebung beruht, welche auf die rein sinnliche Wahrnehmung  zielt und so auch erlebbar ist. Oft und irrtümlicherweise wird Konkrete Kunst  mit Abstraktion verwechselt. Der Unterschied ist jedoch maßgeblich. Die Kompositionen konkreter Kunst veranschaulichen das Immaterielle und das Geistige und abstrahieren nicht das Reale und Gegenständliche,  wie es in der Abstrakten Kunst der Fall ist. So schrieb Max Bill im Jahr 1949 im Vorwort zum Katalog der Ausstellung Zürcher konkrete Kunst: „[...] Das Ziel der konkreten Kunst ist es, Gegenstände für den geistigen Gebrauch zu entwickeln, ähnlich wie der Mensch sich Gegenstände schafft für den materiellen Gebrauch. […] konkrete Kunst ist in ihrer letzten Konsequenz der reine Ausdruck von harmonischem Maß und Gesetz. Sie ordnet Systeme und gibt mit künstlerischen Mitteln diesen Ordnungen das Leben. [...]“
Die künstlerischen Mittel, von denen hier die Rede ist, meinen ein beinahe perfektes Zusammenspiel der Linien, Flächen und Farben, welche in einer klaren symmetrischen Ordnung, nach Prinzipien der Geometrie, Symmetrie und Harmonie funktionieren.
Christian Muscheids neuer und eigenständiger Weg in dieser Richtung zeichnet sich einerseits mit einer angedeuteten Verspieltheit, anderseits mit einem Augenzwinkern  - sei es in Kombination der Farben oder  in der „Milderung“ der geometrischen Form - als Ausdrucksmittel aus.
So ist das Titelbild der Ausstellung „Frankfurt“ strenggenommen ein Neologismus der Geometrie, allerdings legt der Künstler Wert darauf, dass seine neuen Formkonstruktionen universell verstanden werden, unabhängig von kulturellen Prägungen, Sehgewohnheiten, Vorwissen und Vorurteilen. Rein sinnlich eben.
[1 Susan Sontag: „Kunst und Antikunst – 24 literarische Analysen“, aus dem Amerikanischen von Mark W. Rien; Hanser Verlag, München, 1980, S. 17
Text: Tinatin Ghughunishvili-Brück, Kunsthistorikerin M.A.

Christian Muscheid, 1982 in Saarbrücken geboren, lebt und arbeitet in München.
Seit 2004 absolvierte er ein Studium der Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in München bei Prof. Jerry Zenjuk und erhielt sein Diplom als Meisterschüler im Jahr 2010. Neben dem Atelierstipendium des bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur (2013) wurden seine Arbeiten 2010 mit dem Renate Küchler Preis ausgezeichnet.

Christian Muscheid
Frankfurt,  2017
Acryl auf Leinwand
30 x 30 cm

 
 

Ena Oppenheimer

Ena Oppenheimer

Change of State

09.02.2018 - 15.03.2018
Ena Oppenheimer,
REAL REALITY II, 2018
Öl auf Leinwand
140 x 140 cm

 
 

Ivana Šrámková

Ivana Šrámková

Skulpturen aus Glas

26.01.2018 - 01.03.2018
Ivana Šrámková
Hot Head, 2017
Glas
20 x 25 x 110 cm

 
 

Kurzgeschichten – Malerei in Klein(st)format

Kurzgeschichten – Malerei in Klein(st)format

02.12.2017 - 18.01.2018
Felix Rehfeld
Jochen Pankrath
Martin Potsch
Pia Winkenstern

Abbildung v.l.n.r:
Martin Potsch, Felix Rehfeld, Jochen Pankrath und Pia Winkenstern
Home (Reihung): Martin Potsch

 
 

Tatjana Busch

Tatjana Busch

Mirroring

09.11.2017 - 28.12.2017
Tatjana Busch
Mirroring, 2017
Objekt, Acryl
94 x 30 x 50 cm

 

 
 

Guillaume Bruère, alias GIOM

Guillaume Bruère, alias GIOM

19.10.2017 - 22.11.2017
Der in Berlin lebende Künstler zeigt seine Arbeiten in München zum ersten Mal. Umso mehr freuen wir uns, dieses Erlebnis mit unseren Gästen zu teilen.
Die besondere Herangehensweise Guillaume Bruères an die Prozesse des Malens und Zeichnens manifestiert sich in elektrisierenden und äußerst berührenden Bildern, welche die spannendsten Facetten der anthropomorphen Physis und ihrer Expression zeigt.
In Anwesenheit des Künstlers führt Kurator Philipp Bollmann Sie in das Werk von Guillaume Bruère ein.
Guillaume Bruère, alias GIOM (*1976 in Châtellerault, Poitou-Charentes) ist ein französischer Maler, Zeichner, Bildhauer und Performer. Seit dem Abschluss seines Studiums an der École des Beaux-Arts in Nantes und an der École européenne supérieure de l'image in Poitiers hat er in verschiedenen Institutionen, einschließlich MARTa Herford  und in der Vincent Van Gogh Foundation in Arles und im Chateau de Chambord, Frankreich, ausgestellt.

Guillaume Bruère
08.2013
Buntstift, Ölkreide und Aquarell auf Papier
230 x 148 cm
 

Richard Schur

Richard Schur

The Sound Of Color

09.09.2017 - 20.10.2017
Die Ausstellung The Sound Of Color präsentiert die neusten Arbeiten des Künstlers Richard Schur. 1971 in München geboren, studierte er an der Akademie der Bildenden Künste in München. Neben zahlreichen Preisen und weltweiten Stipendien, ist sein Werk international in Galerien, Sammlungen und Museen vertreten.
Schur komponiert seine Bilder aus vertikalen und horizontalen Rechtecken und Linien. Reine Farbfelder verbinden sich zu einer synästhetischen Verführung farbiger Klänge. Als könnte man den Ton der Farbe hören, lässt Schur ein rhythmisches Seherlebnis entstehen. Aus Impulsen der Erinnerung entstehen seine Bilder in einem systematischen und intuitiven Prozess. In bewusster Nachfolge der Wegbereiter des Konstruktivismus und der konkreten Kunst, wie Mondrian oder Malewitsch, die die Freiheit der Kunst in der radikalen Abwendung vom Gegenständlichen und in der Hinwendung zur Farbe postulierten, überträgt Schur die Gedanken dieser Künstler in die heutige Zeit, indem er sie vertieft und weiterführt. Mit der Klarheit der Hard Edge Malerei und der Präzision eines Renaissance Malers, lässt Schur eigenständige Bildwelten entstehen, die Gegenwart reflektieren und dem Alltag gleichzeitig freudvoll entrückt erscheinen.

Richard Schur
Ethereal Duty, 2017
Acryl auf Nessel
80 x 60 cm

 
 

Künstler der Galerie

04.07.2017 - 29.07.2017
 

Yamamoto Masao

Yamamoto Masao

Tori

27.04.2017 - 09.06.2017
Yamamoto Masao
o.T., 2016
Gelatine Silver Print
 

Veikko Hirvimäki

Veikko Hirvimäki

16.02.2017 - 30.03.2017
Veikko Hirvimäki
The Entry, 2016
Holz
83 x 37 x 65 cm
 

Chen Ruo Bing

Chen Ruo Bing

03.11.2016 - 26.01.2017
Chen Ruo Bing
o. T. (0931), 2009
Acryl auf Leiwand
200 x 240 cm

 
 

Rotraut

Rotraut

Les Sculptures Monumentales

09.09.2016 - 21.10.2016
Rotraut
Life Red, 2016
Aluminium lackiert
353 x 244 x 50 cm
© Rotraut, ADAGP Paris
© Photo David Bordes

 
 

Laura de Santillana

Laura de Santillana

Glas

10.06.2016 - 14.07.2016
Laura de Santillana
Tokyo-Ga, 2014

 
 

Jaqueline Diffring und Carlos Ciriza

Jaqueline Diffring und Carlos Ciriza

Skulpturen

11.03.2016 - 22.04.2016
 

Elementarteilchen

26.11.2015 - 29.01.2016
Malerei von Iris von Carnap – Fotografie von Chris Tille
 

Klaus Rinke

Klaus Rinke

Der Stille Ozean

13.09.2015 - 22.10.2015
Klaus Rinke
Wedged In The Wind Of The Sun, 1985
Öl auf handgeschöpftem Papier, säurefrei
130 x 100 cm

 
 

Petri Niemelä

Petri Niemelä

The Essence of Beauty - Malerei

08.05.2015 - 25.06.2015
Petri Niemelä
In Safe, 2015
Öl auf Leinwand
40 x 45 cm

 
 

Neue Münchner Malerei VI

19.03.2015 - 30.04.2015
 Ausstellungsreihe mit Künstlern der Akademie der Bildenden Künste, München
 

Otto Husten – Olivia Musgrave – Roberto Simoni

Collage – Skulptur – Fotografie

30.11.2014 - 31.01.2015
 

Ola Kolehmainen

Ola Kolehmainen

12.09.2014 - 15.11.2014
Ola Kolehmainen
Alchemy, 2010
Analoger C-Print
Diasec, 260 x 202 cm
 

Künstler für Venini

Venini Artglass

04.07.2014 - 04.09.2014
 

Johnny Koch

The World And The Picture

07.03.2014 - 29.03.2014
 

Neue Münchner Malerei 5

Ingrid Floss, Tim Freiwald, Johnny Koch, Christian Muscheid, Felix Rehfeld, Richard Schur, Raphael Weilguni

02.12.2013 - 28.02.2014
 

Yamamoto Masao

Kabinettausstellung.

02.12.2013 - 28.02.2014
Fotografien aus den Serien Kawa=Flow, A box of Ku und Nakazora