Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Georg Fuchssteiner

Nebelleben
15.09.2018 - 20.10.2018
Georg Fuchssteiner

Baaderstraße 56 B
In der Ausstellung Nebelleben von Georg Fuchssteiner (*1982) zeigt Jahn und Jahn neue Zeichnungen und Aquarelle auf Papier.
Fuchssteiners Arbeiten, die eine ganz eigene Bildsprache pflegen, bewegen sich auf versponnene und verschränkte Räume hin, in denen die Idee der Indifferenz immer wieder in unterschiedlichen Kostümen auftritt und das assoziative Denken anregen möchte. Der Titel Nebelleben wird von Fuchssteiner als ein Palindrom verstanden, eine Zeichenkette, die vorwärts wie rückwärts gedeutet werden kann. Für Fuchssteiner sind jene Nebelleben aus der Erinnerung entnommene, naturalistische Illusionen, von denen ausgehend das Thema Nebel und dessen Phänomenologie in abstrahierter Weise auf die freien, zwischen Abstraktion und Gegenständlichkeit schwankenden Bilder übertragen wurde. Bei den verschiedenen Verdichtungsgraden durch Schichtungen und Übermalungen entstehen zyklische Erzählstränge, die wie eine Art Funk oder Fernmeldung auf den inneren Kontinent, die Seele blicken lassen.

Georg Fuchssteiner
Zelt, 2017
Aquarell
22,6 x 31,3 cm

 

 

Ausstellungsort

Galerie Jahn und Jahn

Baaderstr. 56 B und C • 80469 M
Tel +49 89 41 41 82 80
www.jahnundjahn.com info@jahnundjahn.com
Di–Fr 10–18 • Sa 11–14 und nach Vereinbarung