Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Adolf Luther

19.05.2017 - 29.07.2017
Adolf Luther

Adolf Luther
Hohlspiegelobjekt (GT 2), 1990
konkave und konvexe runde Spiegel, Holz, Alurahmen und Plexiglashaube
200 x 200 cm
rückseitig signiert und datiert
© VG Bild-Kunst, Bonn 2017

„Die ganze Paradoxie des Lichtes besteht darin, daß es die ganze Sichtbarkeit enthält, selbst aber unsichtbar ist.“ (Adolf Luther)

Licht als Material und die Überwindung der herkömmlichen Darstellungsformen der Kunst kennzeichnen das Werk von Adolf Luther, einem der bedeutendsten Exponenten der Op Art, der Lichtkunst und der konzeptuellen Kunst in Deutschland. Seine unverwechselbaren Spiegelobjekte, Skulpturen und Lichtinstallationen haben in der Folge von ZERO den Kunstbegriff in den späten sechziger und frühen siebziger Jahren nicht nur erweitert, sondern grundsätzlich neu gefaßt. Bis heute üben die ebenso strengen wie poetischen Werke Adolf Luthers eine besondere Faszination aus, nicht zuletzt deshalb, weil der Künstler über die Beschäftigung mit dem Licht einen neuen Begriff der Wirklichkeit formulieren und einen Blick über die sinnlich wahrnehmbare Welt hinaus eröffnen wollte. Die Galerie Thomas Modern zeigt in ihrer Ausstellung neben zahlreichen Licht- und Spiegelobjekten auch einen der frühesten, damals bahnbrechenden Laser-Räume Luthers.

 

 

 

Ausstellungsort

Galerie Thomas Modern

Modern & Contemporary
Türkenstr. 16 • 80333 M
Tel. +49 89 29 000 860 • Fax +49 89 29 000 866
www.galerie-thomas.demodern@galerie-thomas.de
Mo–Fr 9–18 • Sa 10–18
barrierefrei