Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Alles Papier!

07.11.2014 - 17.01.2015
Alles Papier!

Jessica Diamond
Be Happy You Are Loved, 1990
collage on paper
61 x 97,7 cm

Gruppenausstellung mit Arbeiten von: Jessica Diamond, Hubert Kiecol, Judy Ledgerwood, Larry Bell, Reto Boller, Ryan Brown, Koka Ramishvili u.a.

Malerische Farbigkeit einerseits und zeichnerische Elemente
andererseits stehen im Fokus der Papierarbeiten, welche Häusler
Contemporary München zu einer spannungsreichen
Gruppenausstellung vereint hat. Wir freuen uns sehr, neben Künstlern
aus unserem Programm auch externe Positionen präsentieren zu
können, die der Ausrichtung unserer Galerie nahe stehen.
Neben Reto Boller, Hubert Kiecol, Gary Kuehn, Judy Ledgerwood, Koka
Ramishvili oder Erwin Redl werden so auch selten gesehene Werke von
Jessica Diamond, Ryan Brown oder Larry Bell gezeigt.
Die Arbeit auf Papier tritt in der zeitgenössischen Kunst in unglaublicher
Vielfalt in Erscheinung: Sie kann geklebt oder gesprayt, geschnitten,
gemalt oder auch gedruckt sein. Sie ist manchmal Experimentierfeld und
Vorstufe, manchmal bildet sie selbst eine abgeschlossene, repräsentative
Einheit für sich. In unserer aktuellen Ausstellung fokussieren wir auf zwei
spezifische Ausprägungen der Papierarbeit, die einander entgegen
gesetzt sind und sich spannungsreich ergänzen: die lineare geometrische
und die malerisch bunte Variante.

 

Ausstellungsort

max goelitz

Maximilianstr. 35 / Eingang Herzog-Rudolf-Str. • 80539 M
Tel. +49 89 890 63 944
maxgoelitz.comgallery@maxgoelitz.com
Di–Fr 11–19 • Sa 11–16
barrierefrei

max goelitz präsentiert ein zeitgenössisches, internationales und generationenübergreifendes Programm mit Fokus auf abstrakten, konzeptbasierten Positionen, die sich im Spektrum von Malerei und Skulptur bis hin zu Architektur und Lichtkunst bewegen. Das Leistungsportfolio der in München ansässigen Galerie reicht von individueller Beratung bis hin zu der Umsetzung von Großprojekten und Kommissionen. Dabei arbeitet max goelitz vernetzt mit Partnergalerien – etwa OMR, Mexico City, oder Häusler Contemporary Zürich – um höchste internationale Relevanz am Markt zu gewährleisten und künstlerischen Austausch zu fördern. Im März 2020 trat Max Goelitz als vormaliger Direktor die Nachfolge von Wolfgang und Christa Häusler an, die fast dreißig Jahre die Galerie als Häusler Contemporary München führten und diese zu einer der ersten Adressen für die Vermittlung zeitgenössischer Kunst und mehrjährig angelegte Kommissionen entwickelten – zuletzt der Skyspace Lech von James Turrell in Österreich.