Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Angela Glajcar

Weiß ist das neue Schwarz
13.11.2015 - 13.02.2016
Angela Glajcar

Angela Glajcar
2015-010 Terforation, 2015
Papier, 400 g gerissen
Halterung aus Metall
457 x 800 x 579 cm

Papierobjekte und -installationen
Die Objekte der deutschen Bildhauerin Angela Glajcar sind der Erforschung von Raumerfahrungen gewidmet. Glajcar formt nicht nur Papier, sondern zugleich den umgebenden Raum und das Licht. Fein austarierte Gleichgewichtszustände zwischen Leichtigkeit und Schwere, zwischen Materialität und Immaterialität rufen dabei im Betrachter ganz individuelle emotionale Reaktionen hervor.

Angela Glajcar verbindet Gegensätze. Ihre Papierskulpturen schweben frei im Raum oder bilden massive Blöcke. Sie wirken vom Material her leicht und zart, zeigen aber eine starke skulpturale Präsenz. Terforation nennt Angela Glajcar die Kuben aus weißen Papieren.
Ihre streng geometrische Form wird aufgebrochen durch gerissene Kanten oder verschieden große Öffnungen. Durch die Staffelung der Papiere entstehen Hohlräume von einer enormen räumlichen Tiefe. Licht und Schatten machen diese lebendig. Assoziationen an gezackte Grate und das Innere tiefer Höhlen, an Gletscher- oder Felsformationen werden wach. Der Betrachter taucht ein in faszinierende Räume von vollkommener Harmonie und Ruhe.

 

Ausstellungsort

Heitsch Gallery

Reichenbachstr. 14 • 80469 M
Tel. +49 89 269 49 110 • Fax +49 89 269 49 112
www.heitschgalerie.deinfo@heitschgalerie.de
Di–Fr 10–19 • Sa 12–18
barrierefrei

Jörg Heitsch Galerie am Tegernsee
Zilcherstraße 8
83707 Bad Wiessee
T: 08022/926 75 60
Do–Sa 14–18 Uhr