Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Ausweitung des Kosmos

29.06.2018 - 12.08.2018
Ausweitung des Kosmos

Jürgen Durner – Malerei
Jòzek Nowak – Skulptur

Abbildungen
Galerieseite: Jòzek Nowak, „Katy, Max, Ola“, 2018, Pappel
HOME, Slider und Reihung (Ausschnitt): Jürgen Durner, „Platane“, 2018, Öl auf Leinwand, 200 x 200 cm

Jürgen Durner, geboren 1964 in Nürnberg, studierte ab 1984 an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg bei Prof. Christine Colditz, bei der er 1992, nach einem Stipendium an der Ecole des Beaux Arts in Paris, als Meisterschüler abschloss.
Er erhielt unter anderem den Deutschen Kunstpreis, Frankfurt/Main, den Lucas-Cranach-Förderpreis der Stadt Kronach, den Debütanten-Preis der Bayerischen Staatsregierung sowie den ersten Preis beim Kunstpreis der Sparkasse Karlsruhe.
Seine Gemälde zeigen die Stadt in einem neuen und gleichzeitig vertrauten Blickwinkel. Jürgen Durner malt reflektierende Glasoberflächen und die daraus resultierenden Überlagerungen und Überblendungen der transparenten Bildebenen. Die Verschränkung von Vorder- und Hintergrund in einer Bildebene erzeugt ein spannendes Oszillieren zwischen der Spiegelung der Straßenansicht im Glas und der aufgebrochenen Innenansicht dahinter. Dabei verleihen die reflektierten Lichtspitzen der verlassenen Stadtansicht Bewegung und Dynamik.

Der Bildhauer Jozek Nowak wurde 1962 in Polen geboren und absolvierte die Akademie der Bildenden Künste Krakau. Seit 1994 lebt und arbeitet er in Pöcking am Starnberger See.
Nowak arbeitet grundsätzlich im Freien, bei jedem Wetter und stets an mehreren Objekten gleichzeitig. Er verarbeitete jahrelang ausschließlich Eiche – seit einiger Zeit hat er seine Vorliebe für das wunderschöne Holz der Pappel entdeckt. Seine Skulpturen entstehen mit Kettensäge und Beil wodurch er eine ganz besondere Darstellung seiner Charaktere erzeugt. Der Künstler haucht seinen Figuren Leben ein, sodass der Betrachter in den Arbeiten die Seele des Dargestellten fühlt. Dafür ist, nach seiner Aussage, für Jozek Nowak die erste Begegnung des Darzustellenden entscheidend. Hierbei beobachtet er sein Modell in dessen gewohnter Umgebung und studiert dessen Haltung und Charakter ein einziges Mal und gibt dann aus seiner Erinnerung die Person und deren ganze Ausstrahlung wieder.
Als international anerkannter Bildhauer mit vielen Auszeichnungen im In- und Ausland ist Jozek Nowak mit seinen Werken neben zahlreichen deutschen Sammlungen u. a. in China, Italien und Polen vertreten.

 

 

Ausstellungsort

Galerie an der Pinakothek der Moderne – Barbara Ruetz

Gabelsbergerstr. 7 • 80333 M
Tel. +49 89 288 077 43 • Fax +49 89 273 740 43
www.galerie-ruetz.de
Di–Fr 12–19 • Sa+So 12–18 (So nur Besichtigung) • Mo nach Vereinbarung
barrierefrei