Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Bettina van Haaren

Steineschneiden – Hochdrucke und Zeichnungen
27.04.2018 - 18.05.2018
Bettina van Haaren

Bettina van Haaren
Messe mit Adlern (Toledo), 2017
Zeichnung
42 x 59,4 cm

In ihrer Ausstellung im Radierverein zeigt Bettina van Haaren neueste Hochdrucke und Zeichnungen erstmals in München gemeinsam. Anlass, die Druckgraphik mit der Zeichnung zu kombinieren, ist das gerade erschienen Buch „Steinschneiden“ mit fast 80 Zeichnungen der letzten drei Jahre, die ausschließlich auf Reisen von Rom bis Toledo, Marseille bis Leipzig entstanden sind.
Zeichnungen sind auch das Ausgangsmaterial für die Hochdrucke, aber die Zeichnungen bleiben prozesshaft, offener und in ihren Andeutungen sind sie eine Einladung an den Betrachter, sich überraschen zu lassen, wo die Drucke eben eindeutige Setzungen sind. Im Dialog von Hochdruck und Zeichnung wird der Facettenreichtum der Linie in Bettina van Haarens Werk zu erleben sein.
Bettina van Haaren beschreibt ihr Zeichnen als höchste Anspannung, als ein abtastendes Streicheln der vor ihr ausgebreiteten Dinge, als ein Vorführen von Suche und Zweifel, ein Herantasten, auch immer wieder Abbrechen, ein körperliches Tun mit Verwunderung über das, was die Hand macht. Die Welt erscheint über Pars-pro-toto-Teilchen in ihrer Banalität, in der Natur, in kulturellen Erzeugnissen, gesellschaftlichen, politischen, geschichtlichen Dimensionen und in der eigenen körperlichen Verfasstheit.
Im Radierverein ist die Dortmunder Malerin seit langem für ihre Hochdrucke bekannt, in denen sie die Linien ebenso klar wie endgültig setzt. Die meisten Künstler verwenden diese Technik, weil sie es erlaubt mit wenig Aufwand, die zu druckende Fläche zu organisieren und zugleich malerische Effekte zu erreichen. Bettina van Haaren schneidet hingegen den größten Teil des Druckstockes weg, so dass nur noch die Linien ihrer Zeichnung stehen bleiben, die damit eine Eindeutigkeit bekommen und fast skulpturale Wirkung entfalten. Es ist, als würde die Künstlerin, die Linien aus der weiten, weißen Fläche freilegen. Van Haarens Zeichnungen sind ebenfalls auf die Linie reduziert, die hier aber eine langsam überlegende, sich herantastende Zartheit haben.

 

 

Ausstellungsort

Verein für Originalradierung e.V.

Ludwigstr. 7/ im Innenhof (Souterrain)• 80539 M
Tel. +49 89 28 08 84
www.radierverein.de
Di–Fr 15–18.30
Geschlossen: 17.12.2016–9.1.2017