Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Doris Betz

Schmuck und Zeichnung | Jewellery and Drawing
24.02.2017 - 01.04.2017
Doris Betz

Doris Betz (geb. 1960) widmet sich in ihrem Werk der Erkundung der linearen Form. In Schmuckobjekten und Zeichnungen ergründet sie das Potenzial der Linie und die Möglichkeiten des Materials Silber, das sie bis an seine Grenzen windet, wendet, walzt und wieder wendet, anschließend lackiert, schwärzt oder feuerpatiniert. Es entstehen ungeahnte, fragil wirkende, poetische Gebilde aus Überlappungen, Knoten und Schichtungen, die den Bezug zur vegetabilen Formensprache der Natur – einer Inspirationsquelle der Künstlerin – sichtbar machen. Doris Betz, Gewinnerin des Herbert Hofmann- und des Bayerischen Staatspreises, studierte bei Otto Künzli an der Akademie der Bildenden Künste in München. Erstmals präsentiert sie nun eine Auswahl an Schmuckarbeiten gemeinsam mit Zeichnungen aus den Jahren 2009 bis 2016.

Zur Ausstellung erscheint die Publikation »DORIS BETZ. Schmuck und Zeichnung« bei Arnoldsche Art Publishers.

Galerieseite und Home, Slider:
Brosche, Take over, 2011

Home, Reihung
Ohrschmuck, 2011

 

 

Ausstellungsort

Galerie für angewandte Kunst

Pacellistr. 6-8 • 80333 M
Tel. +49 89 29 01 470 • Fax +49 89 29 62 77
www.bayerischer-kunstgewerbeverein.de  • info@bayerischer-kunstgewerbeverein.de
Mo–Sa 10–18