Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Einblick ins Archiv der Stiftung van de Loo

und Werke von Pinot Gallizio, Hans Platschek, Gruppe SPUR und Maurice Wyckaert
15.09.2018 - 26.10.2018
Einblick ins Archiv der Stiftung van de Loo

Die Stiftung van de Loo wurde 2017 ins Leben gerufen, um das Verständnis von Kunst, wie es durch Otto van de Loo in seiner Galerie vertreten wurde, lebendig zu erhalten. In diesem Sinne Kunst und Kultur zu fördern ist Ziel und Aufgabe der Stiftung. Sie unterstützt das aktive Schaffen von Künstlern, bindet Kinder und Jugendliche innerhalb von kunstpädagogischen Projekten ein und treibt die kunsthistorische Erforschung des Wirkungskreises der Galeriegeschichte voran. Aktuell werden neben dem Kinderforum van de Loo und dem Projekt Kunstlinge! in der Pinakothek der Moderne das Werkverzeichnis der Druckstöcke von GUSTAV KLUGE (erscheint Ende 2018) und eine Publikation von Ursula Lehmann-Brockhaus zu ASGER JORNS Verbindung zu Italien (erscheint 2019) gefördert.

Anlässlich der OPEN art sind in den Räumen der Stiftung Werke der Gruppe SPUR und ihrer Weggefährten Pinot Gallizio, Hans Platschek und Maurice Wyckaert zu sehen. Außerdem werden Dokumente zur Galeriegeschichte aus dem Archiv der Stiftung gezeigt.

Parallel möchten wir auf die Ausstellung GRUPPE SPUR: JETZT! bei Karl & Faber, Amiraplatz 3 in München verweisen. Diese ist noch bis zum 16.9. zu den Öffnungszeiten der OPEN art zu sehen.

Die Gruppe SPUR und Pinot Gallizio in München, um 1962
L. Fischer, H. Sturm, HP Zimmer, P. Gallizio, Ch. Fischer, H. Prem und K-H. Steffel
Foto: Monika Prem

 

 

Ausstellungsort

Stiftung van de Loo

Showroom Gabelsbergerstr. 19 • 80333 M
Tel. +49 89 22 62 70
Nach Vereinbarung geöffnet
www.stiftung-vandeloo.de