Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Elisabeth Brockmann

Gold
09.09.2017 - 04.11.2017
Elisabeth Brockmann

Elisabeth Brockmann zeigt neue Fotografien, denen ein Thema eigen ist, welches bereits ihre früheren Arbeiten auszeichnet, nämlich das Spiel mit Licht und Transparenz.
1955 geboren studierte sie bei Gerhard Richter Malerei an der Kunstakademie Düsseldorf. Bald wurde sie mit Fotografien in Leuchtkästen bekannt. Die Künstlerin gestaltete damit verschiedene Kunst–am–Bau–Projekte, die sie u.a. in der Olympiaschwimmhalle München, am Dresdner Albertinum oder in der Stadt Friedberg realisierte. Die weithin leuchtende Farbigkeit ließ ihre Leuchtkastenbilder spektakulär wirken und nahm ihnen zugleich jede Materialität.
Unter dem Titel Gold entstanden im vergangenen Jahr Fotografien, die nun auf Tuch oder Edelstahl gedruckt sind. Deutlich erkennbar ist der vorherrschende Farbkontrast von Blau und Gold. Formal werden lichtdurchlässige, reflektierende oder lichtbrechende Schichten gezeigt: Wasser, Himmel, Wolken und Prismen. Jenes Leuchten, welches die Künstlerin früher durch eine Lichtquelle jenseits des Bildes erzeugte, ist nun in das Bild hinein verlegt. Und die innerhalb natürlicher Formationen auftauchenden Prismen verweisen auf eine spezifische Lichtmetaphorik: eine Idee von Transzendenz.

Elisabeth Brockmann
GOLD V, 2016
200 x 200 cm

 

 

Ausstellungsort

Galerie Wittenbrink

Türkenstr. 16 • 80333 M
Tel. +49 89 260 55 80 • Fax +49 89 260 58 68
www.galeriewittenbrink.deinfo@galeriewittenbrink.de
Di–Sa 11–18