Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

textile matters. textil gedacht

23.02.2017 - 30.04.2017
textile matters. textil gedacht

Walter Van Beirendonck (B), Christian Haas (D),
Bart Hess (NL), Chris Kabel (NL), Lightweight (D),
Anette Rose (D), Julia Schewalie (D), The Unseen (GB)

Welche Bedeutung hat das „Textile“ in der zeitgenössischen Produktion von Kunst und Design?
Die einem »Gewebe« zugrundeliegenden Prinzipien der Wiederholung, Reihung und Rasterung bildeten den Ausgangspunkt für industrielle Produktion und sind als solche Teil der Entstehung einer modernen Gesellschaft. Das Projekt hat die Bedeutung und Ästhetik von Fertigungsprozessen ebenso im Blick wie das innovative Potential und die gesellschaftliche Bedeutung des »Textilen«. Erst die Verknüpfung künstlerischer, technischer und handwerklicher Betrachtung eröffnet einen übergreifenden Bedeutungshorizont: Das Textile ist Material, Oberfläche, Technik, Träger, Medium und Metapher zugleich. Mit Beiträgen von Walter Van Beirendonck, Christian Haas, Bart Hess, Chris Kabel, Lightweight, Anette Rose, Julia Schewalie und The Unseen.
Die Ausstellung untersucht essayistisch das »Textile« in der künstlerischen und gestalterischen Praxis und wird kuratiert von der Kunst- und Kulturwissenschaftlerin Anna-Cathérine Koch und dem Designer Arwed Guderian. TEXTILE MATTERS / TEXTIL GEDACHT wird begleitet von einem öffentlichen Veranstaltungsprogramm. Das MaximiliansForum ist offizieller Creative Spot und die Ausstellung Teil des Programms der Munich Creative Business Week 2017.

Christian Haas „ROPES“

 

 

Ausstellungsort

Maximiliansforum

Unterführung Maximilianstraße / Altstadtring • München
Durchgehend einsehbar, geöffnet bei Veranstaltungen
www.maximiliansforum.de