Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Felix Weinold

Jungle
09.09.2016 - 30.10.2016
Felix Weinold

Felix Weinold, vielen als Appropriation Artist bekannt, der Jahre lang Computer- und Printverfahren zur Umsetzung seiner künstlerischen Ideen und Manipulationskonzepte nutzte, kehrt zur Malerei zurück. Der Wechsel kündigte sich vor einem Jahr in porträthaften Psychologiestudien von Michel Houellebecq und malerischen Interpretationen von Bildern des Francis Bacon Fotografen John Deakin an. Mit JUNGLE ist der Weg geöffnet zu einer sich von konkreten Bezügen lösenden, durch Gestik geprägten und der puren Mallust frönenden Bilderwelt. Mehrfarbig getränkte Pinselstriche bilden arabeske Ornamente und amorphe Strukturen über einen weichen unscharf wirkenden Fond; ein gekonntes Spiel mit Licht und Schatten, dreidimensionaler Tiefe und materiellen Farbeigenschaften lassen aquariumsartige Bildräume entstehen, in denen die einzelnen Elemente frei zu flotieren scheinen. Doch liegt der Reiz nicht im Trompe-l’œil Effekt, vielmehr wird Malerei vorgeführt, benannt, als erkennbare Spuren des Pinsels gezeigt, und damit zum Mittel der Aufklärung: sieh genau hin: so funktioniert das. Genieße die zwischen gegenständlich und abstrakt kippende Darstellung, aber glotz nicht so romantisch, wie Brecht sagen würde.

Felix Weinold
Jungle Nr. 8, 2016
Mischtechnik auf Leinwand
120 x 100 cm

 

Ausstellungsort

Braun-Falco Galerie

Nymphenburger Str. 22 • 80335 M
Tel. + 49 89 579 497 741 • Fax + 49 89 579 497 749
www.braunfalco.cominfo@braunfalco.com
Di–Fr 12–18 • Sa 11–16
barrierefrei