Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Gary Kuehn

Black Paintings
18.02.2016 - 01.04.2016
Gary Kuehn

Gary Kuehn
Black-Painting, 1972
Acryl auf Leinwand
113 x 199,5 cm

»Materials and mechanical procedures have enormous expressive (or subjective)
potential.« (Gary Kuehn)

Häusler Häusler Contemporary München freut sich, die Ausstellung
Gary Kuehn »Black Paintings« anzukündigen – die europaweit erste umfassende
Präsentation dieser Werke seit rund zehn Jahren. Kuehn, wichtiger Vertreter
der Post Minimal und Process Art, hat diese Gemäldereihe 1969 begonnen.
Wie seine Skulpturen betonen auch die »Black Paintings« ihre Körperhaftigkeit
und beinhalten gleichzeitig eine metaphorische Ebene.

Gary Kuehn’s (*1939, New Jersey) grosse Retrospektive im Kunstmuseum
Liechtenstein 2014, die eine breite Auswahl seiner Skulpturen und Zeichnungen
beinhaltete, hat erneut seinen wesentlichen Beitrag zur Kunst nach 1960
veranschaulicht. Wegweisende Ausstellungen wie »Eccentric Abstraction« (1966) oder
»When Attitudes Become Form« (1969), an denen Kuehn beteiligt war, hatten seine
Bedeutung schon damals vorgezeichnet.
Wir freuen uns, nun mit einer Auswahl von frühen und jüngeren »Black Paintings«
diese wichtige Werkreihe von Kuehn zu präsentieren, die in Europa zuletzt 2008
umfassend zu sehen war. 1969 begonnen und bis heute fortgesetzt, offenbaren
die kraftvollen Bilder eine skulpturale Interpretation der Malerei. Wie typisch für
Kuehns Œuvre können auch diese Werke als Metaphern gelesen werden für das
Verhältnis von Kontrolle und Freiheit.
Eine begleitende Publikation, gestaltet von Peter Zimmermann, dokumentiert die
Entwicklung der Serie von 1969 bis heute.

 

Ausstellungsort

max goelitz

Maximilianstr. 35 / Eingang Herzog-Rudolf-Str. • 80539 M
Tel. +49 89 890 63 944
maxgoelitz.comgallery@maxgoelitz.com
Di–Fr 11–19 • Sa 11–16
barrierefrei

max goelitz präsentiert ein zeitgenössisches, internationales und generationenübergreifendes Programm mit Fokus auf abstrakten, konzeptbasierten Positionen, die sich im Spektrum von Malerei und Skulptur bis hin zu Architektur und Lichtkunst bewegen. Das Leistungsportfolio der in München ansässigen Galerie reicht von individueller Beratung bis hin zu der Umsetzung von Großprojekten und Kommissionen. Dabei arbeitet max goelitz vernetzt mit Partnergalerien – etwa OMR, Mexico City, oder Häusler Contemporary Zürich – um höchste internationale Relevanz am Markt zu gewährleisten und künstlerischen Austausch zu fördern. Im März 2020 trat Max Goelitz als vormaliger Direktor die Nachfolge von Wolfgang und Christa Häusler an, die fast dreißig Jahre die Galerie als Häusler Contemporary München führten und diese zu einer der ersten Adressen für die Vermittlung zeitgenössischer Kunst und mehrjährig angelegte Kommissionen entwickelten – zuletzt der Skyspace Lech von James Turrell in Österreich.