Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Gerwald Rockenschaub

re-entry (third ear edit)
04.05.2017 - 14.10.2017
Gerwald Rockenschaub

Der österreichische Künstler Gerwald Rockenschaub (*1952) bedient sich in seinem komplexen Werk der gesamten Vielfalt minimalistischer und formalistischer Ausdruckmöglichkeiten. Im Gegensatz zur radikalen Minimal Art hat er sich nie von der Populärkultur distanziert, sondern von Anfang an ein Cross-over aus Kunst, Design, Medien und Alltagswelt gesucht. Er hat das minimalistische Konzept von seinen starren Regeln befreit und daraus seinen eigenen „funky Minimal“-Stil kreiert.
Schon seine frühen Leinwandbilder zeigen ungegenständliche Motive, die an Logos oder Piktogramme erinnern. Später hat er sich ganz von der Malerei losgesagt und stattdessen seine Werke aus industriellen Materialien, wie Acryl, PVC oder Aluminium hergestellt. Die Entwürfe entstehen am Computer und werden von Spezialfirmen nach seinen Vorstellungen ausgeführt. Rockenschaub hat sich schon während seines Studiums mit Wahrnehmungspsychologie beschäftigt. Die Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten des Sehens wird vor allem in seinen großen Installationen aus Plexiglasobjekten in der Kombination mit Wandmalerei zelebriert.
Neben der Entwicklung einer eigenständigen künstlerischen Position arbeitet Rockenschaub auch als international erfolgreicher DJ. Kunst und Musik gehen bei ihm eine fruchtbare Symbiose ein. Bereits seine frühen Gemälde im Neo-Geo-Stil haben exakt das Format von LP-Covern. In diesem Kontext kann der rätselhafte Titel auch als ein imaginärer Soundtrack zu der Ausstellung gelesen werden.

Gerwald Rockenschaub
ohne Titel, 1985
Öl auf Leinwand
35 x 45 cm
Courtesy Sammlung Goetz Münche
Foto: Barbara Deller Leppert, München

 

Ausstellungsort

Sammlung Goetz

Oberföhringer Str. 103 • 81925 M
Tel. +49 89 95 93 96 90
www.sammlung-goetz.de
Do+Fr 14–18 Uhr • Sa 11– 16 Uhr nach telefonischer Vereinbarung