Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Gisbert Stach

Schmuck und Experiment. Jewellery and Experiment
01.03.2019 - 13.04.2019
Gisbert Stach

Gisbert Stach (geb. 1963) arbeitet vorwiegend konzeptuell und verbindet in seinem Oeuvre Schmuck mit Video, Fotografie und Performance. Ein Schwerpunkt seines Werks liegt in Prozessen der Transformation und des Experiments; die Stücke verschwinden durch chemische Auflösung, Wachstumsprozesse in der Natur bestimmen die Formgebung. Gisbert Stach verwendet Mittel der Verfremdung und der Irritation. Zermahlener Bernstein dient als Pigment, das er zu Schmuckstücken in Form von Fischstäbchen, Toastbrot oder Schnitzeln verarbeitet. Ein weiteres Charakteristikum seiner Werke ist der performative Akt, wenn etwa Broschen mit Messern beworfen werden.

Zur Ausstellung erscheint die Publikation »Gisbert Stach. Schmuck und Experiment« bei Arnoldsche Art Publishers, Stuttgart

 

 

Ausstellungsort

Galerie für angewandte Kunst

Pacellistr. 6-8 • 80333 M
Tel. +49 89 29 01 470 • Fax +49 89 29 62 77
www.bayerischer-kunstgewerbeverein.de  • info@bayerischer-kunstgewerbeverein.de
Mo–Sa 10–18