Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Gotlind Timmermanns

Malerei
09.03.2018 - 22.04.2018
Gotlind Timmermanns

Gotlind Timmermanns’  Werke – auf den ersten Blick rein abstrakt – entwickeln sich bei der Betrachtung immer weiter und gewähren, durch schichtweise aufgetragene Farbe, Raum für Assoziationen. Der scheinbar zufällige Farbverlauf ist immer bewusst geplant. Nur durch eine klare Komposition können die virtuosen Farbklänge, oft durch Komplementärkontraste gesteigert, die dem Bild inhärente Leichtigkeit und Tiefe entfalten. Die von Cyclamrot über Cobaltviolett zu Blautönen reichenden Farbtöne fließen horizontal über die Leinwand, manchmal mit silberfarbenen Grund aus Aluminiumpigment. Die Farben steigern ihre Leuchtkraft gegenseitig indem sie über- und miteinander verlaufen. Gotlind schafft es den Hintergrund sich teilwiese in Licht auflösen zu lassen und den Farben somit eine umso intensivere Erscheinung zu geben.
Durch zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland hat sie sich international einen Namen gemacht. Zudem sind ihre Werke in zahlreichen öffentlichen Sammlungen vertreten u.a. in den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, im Neuen Stadtmuseum Landsberg am Lech und im Landratsamt Landsberg/Lech, bei der BMW Group, im Confoederatio Ottiliensis, in der Allianz Kunstsammlung, in der E.on Kunstsammlung und im Siemens Arts Programm.
Gotlind Timmermanns (*1963) schloss ihr Studium der Malerei an der Akademie der bildenden Künste München bei Prof. Heinz Butz und Helmut Sturm mit Diplom ab.

Gotlind Timmermanns
rot (2), 2016
Öl auf Leinwand
140 x 140 cm

 

 

Ausstellungsort

Galerie an der Pinakothek der Moderne – Barbara Ruetz

Gabelsbergerstr. 7 • 80333 M
Tel. +49 89 288 077 43 • Fax +49 89 273 740 43
www.galerie-ruetz.de
Di–Fr 12–19 • Sa+So 12–18 (So nur Besichtigung) • Mo nach Vereinbarung
barrierefrei