Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Gruppenausstellung kuratiert von Barbara Edlinger (Werkstadt Graz / Graz Kunst)

raus hier!
12.09.2014 - 19.10.2014
Gruppenausstellung kuratiert von Barbara Edlinger (Werkstadt Graz / Graz Kunst)

Abbildung
(Slider und Reihung Startseite: Ausschnitt)
Fiona Rukschcio
cl_b131, 2013
Collage, 19 x 43,7cm

„raus hier“, war der energische Ausruf eines bekannten Künstlers während des Aufbaus in unseren Galerieräumen, weil er sich von verfrühten Besuchern in seiner Aufbauarbeit gestört fühlte.

„raus hier“ steht in einer Reihe von Ausstellungen, basierend auf Fiona Rukschcios legendären „Behauptungen auf Papier: nonchalant, en passant und absolut“ in der WERKSTADT GRAZ 2013 und setzt sich in der Selbstverständlichkeit von Aneignung von Räumen fort, seien es Wohnräume, öffentliche Räume, gesellschaftliche Räume, oder wie hier Denkräume und Ausstellungsräume.

„Die Erde ist rund – einst eine Behauptung, nun eine Gewissheit. Behauptungen konstruieren immer
eine Realität und damit eine Wahrheit, eine von vielen. Ähnlich eines Prismas verbreiten
Behauptungen, einmal aufgestellt, Wirkung und Gültigkeit. Wie schön wäre die Welt, wenn alle so wären wie ich, diese Aussage wird Margaret Thatcher unterstellt und damit ihr unerbittliches Vorgehen unter Umständen verständlicher, aber damit auch nicht tolerierbarer. Was mir gefällt, gefällt auch
anderen, diese Überzeugung und damit Behauptung treibt mich zum Beispiel an. Behauptungen
evozieren auch immer Gegenbehauptungen. Sie gelten so lange als vermeintlich gültig, bis sie durch eine weitere Behauptung entkräftigt werden… In dieser Ausstellung mit dem Titel: Behauptungen auf Papier – nonchalant, en passant und absolut wird mittels Arbeiten auf Papier als Trägermedium das Phänomen von Behauptungen aufgegriffen und – indem sie ausschließlich aus Künstlerinnen besteht –
eine zukünftige Norm mittels einer Behauptung etabliert.fR Zitat: Ausstellungskonzept Fiona Rukschcio, Behauptungen auf Papier: nonchalant, en passant und absolut“

Mit „raus hier“ nähern wir uns einer Vision, die uns gängige Normen der Macht vergessen lässt, die frei von Vorbehalten qualitätvolle, überzeugende und berührende Arbeiten ins Zentrum rückt und zu weiteren Überlegungen und Umsetzungen animiert. Überlegungen und Umsetzung von Kunstwerken, die im Sinne einer humanistischen Verbundenheit und empathischen Qualität neue Aspekte unseres Lebens und unseres Zusammenlebens erzeugen, unsere Sensibilität schüren und unsere Aufmerksamkeit schärfen.

„raus hier“ impliziert auch Flucht, es stellt sich gleichzeitig die Frage des Woher und Wohins, es ist ein Manifest einer Bewegung, es ist Verteidigung geistigen Territoriums, ist Zeugnis für eine Haltung zur Kunst. Kunst, die es schafft unsere eingeübten Handlungen und Überzeugungen in Frage zu stellen, die uns berührt, so dass uns nichts anderes übrig bleibt, als uns bewegen zu müssen.

In dieser Ausstellung werden ausgehend von den „Behauptungen auf Papier..“ ausschließlich Positionen von Künstlerinnen ausgewählt.
Nun werden jedoch Künstlerinnen, deren Herkunft sich über die europäischen sowie westlich konnotierten Territorien hinaus erstrecken, miteinbezogen.
B.B.E.

 

Ausstellungsort

Kunstpavillon

Im Alten Botanischen Garten
Sophienstraße 7a • 80333 M
Tel/ Fax +49 89 59 73 59
www.kunstpavillon.org kontakt@kunstpavillon.org
täglich 13–19 Uhr
eingeschränkt barrierefrei