Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Hans Schork

LICHT# WERK
11.12.2015 - 22.01.2016
Hans Schork

Lichtkinetische Objekte und Lichtzeichnungen

Der Kosmos im Kasten
Henrike Holding
„…Auf unterschiedlichen Vorläufern aufbauend, konnte sich
… in den 1950er und 60er Jahren eine regelrechte lichtkinetische
Bewegung von einiger Breitenwirkung entfalten.
Eine kaum zu überschätzende Rolle spielte dabei die Düsseldorfer
Gruppe ZERO mit Heinz Mack, Otto Piene und
später Günther Uecker, die nach einer Alternative zu der
vorherrschenden Nachkriegskunst in ihren Spielarten von
Tachismus und Informel suchten… „geheime Schönheit“ lag für Mack und
Piene in der immateriellen und unfassbaren Qualität des
Lichts…Hans Schorks Ende der 1960er Jahre einsetzende Lichtkunst
ist also auch Ausdruck eines Zeitgeistes. Auslösend
war bei ihm die Begegnung mit dem Werk Julio Le Parcs,
Mitglied der Pariser Gruppe Recherche d’art visuel, anlässlich
der Biennale von Venedig 1966, die ihm erstmals die
Möglichkeiten des künstlerischen Einsatzes von Licht zeigte.
Den Weg zu seiner eigenen Kunst aber fand Schork
durch seinen Beruf als Vermessungstechniker: Die sich bei
einer zufälligen Bewegung gegeneinander verschiebenden
Negative von Lageplänen auf einem Lichttisch erzeugten
ein faszinierendes Lichtspiel. Diesen Effekt machte
Hans Schork sich schließlich bei der Konstruktion seiner
„Kastln“ zunutze…“

 

Ausstellungsort

Smudajescheck Galerie

Schwindstr. 3 • 80798 M
Tel. +49 (0) 173 311 0309
www.smudajescheck.com art@smudajescheck.com
Mi nach telefonischer Vereinbarung
Do+Fr 11–18 • Sa 11–16 • und nach Vereinbarung