Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Henning Rogge

Bombenkrater
12.04.2013 - 25.05.2013
Henning Rogge

Courtesy Henning Rogge / Galerie JO VAN DE LOO

Die Arbeit „Bombenkrater“ von Henning Rogge besteht aus Fotografien von kreisrunden Tümpeln – manchmal sind es ausgetrocknete Mulden – an entlegenen Orten in der Landschaft. Die trichterförmigen Vertiefungen sind die Überreste von Detonationen abgeworfener Bomben aus dem zweiten Weltkrieg. Mit der Zeit haben sich die Krater in das Erscheinungsbild der Natur integriert, ihr Hintergrund ist aus dem Bewusstsein weitgehend verschwunden. Die Fotografien rücken diese Orte in den Vordergrund und machen gleichzeitig die Undurchlässigkeit der Vergangenheit zum Bildgegenstand.
In umfassender Recherche unter Einbeziehung von Luftbildern ermittelt Henning Rogge die genaue Position der Einschlagstellen, die er auf seinen Reisen aufspürt. Im Laufe von vier Jahren hat der in Hamburg lebende Künstler auf diese Weise ein umfangreiches Fotoarchiv erstellt. 

Henning Rogge, 1977 in Hamburg geboren, absolvierte seine Ausbildung an der HAW Hamburg. Seine Arbeiten wurden international ausgestellt, u.a. im Palais de Tokyo in Paris, im Goethe-Institut Washington D.C. und in den Hamburger Deichtorhallen.

 

Ausstellungsort

Galerie Jo van de Loo

Theresienstr. 48 • 80333 München
Tel. +49 89 27 37 41 20, 0177 761 73 03
www.galerie-jovandeloo.commail@galerie-jovandeloo.com
Mi+Fr 12–18 • Do 12–20 • Sa 12–15 und nach Vereinbarung