Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Idee – Konzept – Objekt

13.09.2019 - 31.10.2019
Idee – Konzept – Objekt

Bill Bollinger
Hubert Kiecol
Brigitte Kowanz
Gary Kuehn
Barry Le Va
Haroon Mirza
Keith Sonnier

Seit rund dreissig Jahren vermittelt Häusler Contemporary konzeptuelle Malerei, Zeichnung und Skulptur. Zur diesjährigen OPEN art fokussieren wir nun in einer Ausstellung darauf, auf welch spannungsvolle Weise die beiden letztgenannten künstlerischen Bereiche interagieren: Mit ausgewählten Arbeiten auf Papier von international renommierten Kunstschaffenden zeigen wir die Vielfalt dessen auf, was Zeichnung sein kann. Ihr Ausdruck reicht von der notizartigen Aufzeichnung erster Objektideen – wie etwa bei Gary Kuehn – bis zur präzisen Darstellung einer Produktionsanleitung, zum Beispiel bei Barry Le Va. Viele Bildhauer, unter anderem Hubert Kiecol, entwickeln zudem das zeichnerische Werk eigenständig und parallel zum skulpturalen Schaffen weiter. Die neuen Impulse, welche die Konzeptzeichnung im Zeitalter der Digitalisierung erfährt, werden bei Brigitte Kowanz ersichtlich.

Diese eindrückliche und in gewisser Hinsicht sehr intime Palette des zeichnerischen Spektrums bringen wir in unserer Schau in Dialog mit ausgeführten Objekten von Brigitte Kowanz oder Keith Sonnier und lassen das Publikum so auch den künstlerischen Weg vom Blatt in den Raum nachvollziehen.
Deborah Keller

 

Ausstellungsort

max goelitz

Maximilianstr. 35 / Eingang Herzog-Rudolf-Str. • 80539 M
Tel. +49 89 890 63 944
maxgoelitz.comgallery@maxgoelitz.com
Di–Fr 11–19 • Sa 11–16
barrierefrei

max goelitz präsentiert ein zeitgenössisches, internationales und generationenübergreifendes Programm mit Fokus auf abstrakten, konzeptbasierten Positionen, die sich im Spektrum von Malerei und Skulptur bis hin zu Architektur und Lichtkunst bewegen. Das Leistungsportfolio der in München ansässigen Galerie reicht von individueller Beratung bis hin zu der Umsetzung von Großprojekten und Kommissionen. Dabei arbeitet max goelitz vernetzt mit Partnergalerien – etwa OMR, Mexico City, oder Häusler Contemporary Zürich – um höchste internationale Relevanz am Markt zu gewährleisten und künstlerischen Austausch zu fördern. Im März 2020 trat Max Goelitz als vormaliger Direktor die Nachfolge von Wolfgang und Christa Häusler an, die fast dreißig Jahre die Galerie als Häusler Contemporary München führten und diese zu einer der ersten Adressen für die Vermittlung zeitgenössischer Kunst und mehrjährig angelegte Kommissionen entwickelten – zuletzt der Skyspace Lech von James Turrell in Österreich.