Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Das Repertoire der Einheit

04.12.2015 - 20.12.2015
Das Repertoire der Einheit

27 Künstler der ‚Vereinigung Bildender Künstlerinnen und Künstler in ver.di München und Oberbayern‘ (VBK) stellen über einhundert Werke aus.

Das Repertoire der Einheit
So lautet das Motto der Jahresausstellung Bildender Künstlerinnen und Künstler in ver.di 2015 in München. Einen beispielhaften Eindruck davon bekommen die Besucher im Kunstpavillon im Alten Botanischen Garten München bei der Vernissage am Donnerstag, 3. Dezember ab 19.00 Uhr. Zur Eröffnung der Ausstellung stellt die VBK ihr neu erschienenes Künstlerverzeichnis vor. Darin sind auch die 27 Künstlerinnen und Künstler der Ausstellung zu finden. Aus Vielfalt Einheit zu schaffen und die Einheit in der Vielfalt zu bewahren ist das erklärte Bestreben gewerkschaftlich organisierter Kunstschaffender. Die Einheit der Forderungen im Ringen um die Verbesserung der Arbeits- und Lebensverhältnisse und der künstlerisch vielfältige Ausdruck dessen ergänzen sich vorzüglich und sind zugleich kulturell wie politisch eine spannende Herausforderung. Auf ganz individuelle Weise verarbeiten die ausstellenden Künstler das Tagesgeschehen dieses und der letzten Jahre. Dabei setzen die Einen auf die positive Kraft ästhetischer Farb- und Formgebung, Andere auf klar erkennbare Aussagen und entsprechende Stilmittel. Sie alle eint die Mitgliedschaft in der Vereinigung Bildender Künstlerinnen und Künstler (VBK) in ver.di München und Oberbayern.
Besonders interessant dürften für einige Besucher jene Kleinformate sein, die für weniger als 200,- Euro zu erwerben sind.
Diese Aktion steht unter dem Motto: ‚Kunst fürs Volk – wie immer: ohne Gewehr!‘

Abbildungen
Galerieseite: Ute Illig, Der Traum des Ministers
Slider und Reihung:H. Riemer, Rondell, Fünf nach Zwölf,  30 x 30 cm

 

Ausstellungsort

Kunstpavillon

Im Alten Botanischen Garten
Sophienstraße 7a • 80333 M
Tel/ Fax +49 89 59 73 59
www.kunstpavillon.org kontakt@kunstpavillon.org
täglich 13–19 Uhr
eingeschränkt barrierefrei