Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Judy Ledgerwood

Passing Through Color
13.09.2013 - 26.10.2013
Judy Ledgerwood

Abbildung:
Judy Ledgerwood
Walking on the Sun, 2012
Enkaustik auf Holzpaneel
127 x 127 cm
Courtesy: Häusler Contemporary München | Zürich

»Passing Through Color« betitelt die Malerin Judy Ledgerwood (geb. 1959) ihre Gegenüberstellung von Malerei aus den 1990er Jahren und aktuellen Arbeiten in der selten eingesetzten Technik der Enkaustik. (Wachsmalerei). Indem sie lose Pigmente mit flüssigem Wachs verbindet, entstehen Bilder von intensiver Farbigkeit und ausgeprägt physischer Struktur.
Die Malerei Judy Ledgerwoods basiert auf einfachen geometrischen Grundformen wie Kreisen und Rechtecken und ist auch inspiriert von Populärkultur, Mode und Musik. Das konkrete Formenvokabular findet sich in ungewöhnlichen Konstellationen aus femininer Farbigkeit und ornamentaler Motivstruktur, um in den jüngsten Enkaustikarbeiten neuerlich selbstbewusst außer Kraft gesetzt zu werden.
Judy Ledgerwoods Werke wurden in zahlreichen internationalen Ausstellungen gezeigt, u. a. in der Renaissance Society of Chicago und sind in bedeutenden Sammlungen wie dem Metropolitan Museum of Art in New York und dem Museum of Contemporary Art in Los Angeles vertreten. Seit 2003 unterrichtet die mehrfach ausgezeichnete Künstlerin an der Northwestern University, Chicago.

 

Ausstellungsort

max goelitz

Maximilianstr. 35 / Eingang Herzog-Rudolf-Str. • 80539 M
Tel. +49 89 890 63 944
maxgoelitz.comgallery@maxgoelitz.com
Di–Fr 11–19 • Sa 11–16
barrierefrei

max goelitz präsentiert ein zeitgenössisches, internationales und generationenübergreifendes Programm mit Fokus auf abstrakten, konzeptbasierten Positionen, die sich im Spektrum von Malerei und Skulptur bis hin zu Architektur und Lichtkunst bewegen. Das Leistungsportfolio der in München ansässigen Galerie reicht von individueller Beratung bis hin zu der Umsetzung von Großprojekten und Kommissionen. Dabei arbeitet max goelitz vernetzt mit Partnergalerien – etwa OMR, Mexico City, oder Häusler Contemporary Zürich – um höchste internationale Relevanz am Markt zu gewährleisten und künstlerischen Austausch zu fördern. Im März 2020 trat Max Goelitz als vormaliger Direktor die Nachfolge von Wolfgang und Christa Häusler an, die fast dreißig Jahre die Galerie als Häusler Contemporary München führten und diese zu einer der ersten Adressen für die Vermittlung zeitgenössischer Kunst und mehrjährig angelegte Kommissionen entwickelten – zuletzt der Skyspace Lech von James Turrell in Österreich.