Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Liane Birnberg (geb. 1948)

Weder Gedanken noch keine – Zeichnungen
30.05.2014 - 14.09.2014
Liane Birnberg (geb. 1948)

Abbildung (Startseite Ausschnitt):

Liane Birnberg
Ohne Titel, 2012
Füllstoff und Abreibung auf Ovara-Papier
52,5 x 52,5 cm

Besichtigung im August nur nach Vereinbarung

Was kann entstehen, wenn Vernichtung zu einem Grundprinzip der eigenen Arbeit wird? Liane Birnberg zermalmt ganze Zeitungen, Bücher, wichtige Bücher, Lieblingsbücher. Mit diesem Rohmaterial, zu dem neben Textpassagen ebenso der Bucheinband gehört, pulverisiert, reibt und zeichnet sie auf meist hauchdünnen Papieren. Sie betreibt eine Mechanik der Zerstörung. Zu diesem Ritus gehört von jeher der Rhythmus des Arbeitsprozesses, seine gebetsmühlenartige Wiederholung.
Aus dieser durchgreifenden Auflösung entsteht im zeichnerischen Prozess eine Partitur der Zertrümmerung und des Wiederaufbaus, ein Wieder-Erfinden, das sich in der Zeit mit traumwandlerischer Sicherheit auf dem schmalen Grat zwischen Vergehen und Werden bewegt.

Liane Birnberg, geboren 1948 in Bukarest, studierte dort zunächst am Konservatorium für Musik. Sie war Begründerin der ersten Frauen-Pop-Band Osteuropas. Zahlreiche Veröffentlichungen sind zusammen mit dem englischen Dichter und Kulturphilosophen John Berger entstanden. Liane Birnberg lebt und arbeitet in Berlin.

 

Ausstellungsort

Galerie Florian Sundheimer

Odeonsplatz 16 • 80539 M
Tel. +49 89 242 105 04 • Fax +49 89 242 105 06
www.sundheimer.deinfo@sundheimer.de
Mi–Fr 14–18.30 • Sa 11–14 und nach Vereinbarung