Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Susanne Pittroff & Lila Polenaki

a two-way thing
16.07.2015 - 01.08.2015
Susanne Pittroff & Lila Polenaki

Li.: Lila Polenaki, Metaxi, 2011
Re.: Susanne Pittroff, Einräumen, 2014

In der neuen Ausstellung der Galerie werden die Künstlerinnen Lila Polenaki und Susanne Pittroff gezeigt. So unterschiedlich die Arbeiten der Künstlerinnen auf den ersten Blick auch sein mögen, eint sie doch ihre Affinität zur Objekthaftigkeit und zur Form.
Die Athenerin Lila Polenaki ist mit mehreren kleinen Arbeiten vertreten. Trotz der geringen Größe ziehen die Arbeiten den Betrachter in ihren Bann. Die Arbeiten entsprangen direkt aus dem Kosmos der Künstlerin und dieser Vorgang hat ihnen eine sagenhafte Vitalität verliehen. Der Betrachter baut eine Beziehung zu ihren Arbeiten auf, denn sie erinnern an das Vergangene.
Die Formen, die bei Polenaki im Bild festgehalten sind, werden bei Susanne Pittroff zu dreidimensionalen Objekten, die in eine Relation mit der sie umgebenden Architektur treten.
Die kreisrunden Objekte von Susanne Pittroff wirken wie farbige Rauminseln und verweisen in ihrer Gestalt auf ephemere Räume, die sich mit Themen wie Verfügbarkeit, Einfriedung und Ausgrenzung auseinandersetzten. Pittroff setzt minimalistische Mittel ein, um alltägliche Ordnungs- und Ortungsanweisungen zu reflektieren.
Stoffe und Muster setzen sich bei Polenaki durch. Bei Susanne Pittroff ist die Form und die Farbe das Wesentliche und wie sie den Raum verändert und unsere Wahrnehmung des Raumes. Es sind zwei verschiedene Welten, die sich gegenseitig stärken.

 

Ausstellungsort

Galerie Francoise Heitsch

Amalienstr. 19 • 80333 M
Tel. +49 89 48 12 00 • Fax +49 89 48 12 01
www.francoiseheitsch.defheitsch@francoiseheitsch.de
Mi–Fr 14–19 • Sa 12–16