Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Ludi Armbruster (1936–2014)

Bilder und Gouachen
15.09.2018 - 13.10.2018
Ludi Armbruster (1936–2014)

Um die Bilder von Ludi Armbruster schwebt ein Geheimnis. Eine rein oberflächliche Betrachtung ihrer formalen Qualitäten, ihres sensualistisch-malerischen Duktus sowie ihrer beeindruckenden farblichen Kargheit steht einer Annäherung und Entbehrung jenes Geheimnisses regelrecht entgegen. Der von Ludi Armbruster mit malerischen Mitteln ausgebreitete Emotionsteppich erfordert einen zutiefst innigen Akt der Einfühlung. Nur aus diesem heraus sich ergebenden Nachvollzug von Gefühlen und Assoziationen, welche ihre Bilder hervorrufen, gelingt es, sich deren Geheimnis zu erschließen und die fragile psychische Befindlichkeit zwischen Leben, nicht Leben können, Tod, Schmerz und Verletzlichkeit zu erspüren. Es sind ihre ausgeprägt körperbewussten Äußerungen, die sie zu einer wichtigen Vertreterin entschieden feministischer Kunstbemühungen macht.

Die Galerie Christoph Dürr wurde 1963 gegründet und feiert in diesem Jahr ihr 55jähriges Bestehen. Erstmals wird es zur OPEN art eine Ausweitung der Galerie hinein in den digitalen Raum geben, der ebenfalls in der Galerie zu erleben sein wird! Der Galerie ist eine Buchdruckerei mit Hand- und Maschinensatz angegliedert, die während der Ausstellung zu besichtigen ist.

Ludi Armbruster
o.T., 1974
Dispersion und Kreide auf Leinwand
160 x 140 cm

 

Ausstellungsort

Galerie Christoph Dürr

Hübnerstr. 5 • 80637 M
Tel. +49 89 129 39 92  • Fax +49 89 18 87 22
www.galerie-ch-duerr.de
Di–Fr 14–18 • Sa 11–14
barrierefrei