Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Lutz Braun

Spuk ist die Absicht
19.05.2016 - 18.06.2016
Lutz Braun

Lutz Brauns Ausstellung Spuk ist die Absicht kennzeichnet die Gegenwart als eine Schwellensituation – als das, was als „die Situation vor dem Absprung“* erscheint. Der Künstler zeigt nicht nur die Welt, die am Ende ihres Zivilisationsprozesses ihre Ressourcen und Sinn-Produktionen aufgebraucht hat, sondern gibt bereits Einblicke in eine Sphäre, in der die humane Gesellschaft in einen anderen Modus hinübergebrochen ist.
Brauns doppelgesichtige Bilder und Skulpturen verwandeln die uns vertraute Welt in elegisch anmutende Angst-Szenarien des Entschwindens, des Hinübergehens in einen anderen Zustand. Doch diese neuen Gegebenheiten sind mehr als nur Degeneration, Verfall oder Destruktion, denn der Künstler nimmt sich seiner Endzeit-Visionen auf eine unvermittelte, behutsame und manchmal auch humorvolle Weise an. Sein postapokalyptisches Setting tritt in der luftig transparenten Farbigkeit eines frühlingshaften Aufbruchs in Erscheinung.
* Améry, Jean: Hand an sich legen. Diskurs über den Freitod, Klett Verlag, Stuttgart 1976
Ausschnitt des Ausstellungstextes von Thomas Grötz.

 

Ausstellungsort

Galerie Jahn und Jahn

Baaderstr. 56 B und C • 80469 M
Tel +49 89 41 41 82 80
www.jahnundjahn.com info@jahnundjahn.com
Di–Fr 10–18 • Sa 11–14 und nach Vereinbarung