Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Make Sense

White Arkitekter, Stockholm
07.04.2017 - 19.05.2017
Make Sense

MAKE SENSE, eine Ausstellung von White Arkitekter berichtet von der Architektur des Menschseins. Der Titel dient als Erinnerung sowie als Aufforderung. Beim miteinander kommunizieren ist  das „Sinn machen“ erstrebenswert. Es ist allerdings das mindeste, was wir tun sollten, wenn wir neue Lebensräume entwerfen. Skandinavien ist dort, wo Bäume alt werden, Ideen jung sind, Tageslicht reine Magie und die natürliche Umgebung ein Heiligtum ist. Wir sind eine Handvoll Nationen, die von Demokratie und literweise Kaffee angetrieben werden, mit einer Schwäche für den Mittelweg sowohl in Rhetorik als auch Temperament. Dies ist die Heimat von White arkitekter, auf dessen Fundament ein Kollektiv von Menschen aufbaut, die sich für Menschen interessieren: Architekten Seite an Seite mit Anthropologen, Städtebauer neben Künstlern, Nachhaltigkeitsexperten zusammen mit Forschern. Derzeit konfrontieren uns die Medien sowohl mit alternativen Fakten als auch mit Algorithmen, die uns mit „mehr von demselben“ versorgen. Hier braucht es Neugier, um gegebenen Strukturen hinter sich zu lassen, Wissen, um Sinn aus dem Gefundenen zu machen und Forschung, um neue Erkenntnisse zu strukturieren und zu kommunizieren. In diesem Frühjahr in München zeigen wir, wie man durch Architektur mit zukunftssicheren Ideen und Projekten „Sinn macht“.

 

Ausstellungsort

Architekturgalerie e.V.

Türkenstr. 30 (Eingang über Architekturbuchhandlung L. Werner) • 80333 M
Tel. +49 89 28 28 07
www.architekturgalerie-muenchen.de
Mo–Fr 9–19 • Sa 9–18




Zentrum für Architektur, Stadt und Design
Bunker • Blumenstraße 22, 80331 M
www.architekturgalerie-muenchen.de
Der Hochbunker in der Münchner Altstadt wird zu einem Zentrum für Architektur, Stadt und Design. Mit Wechselausstellungen zu aktuellen nationalen und internationalen Themen, einer Dauerausstellung zur Stadtentwicklung Münchens und einem Stadtmodell wird hier eine Plattform für den öffentlichen Diskurs über Baukultur entstehen. Wir schaffen einen Ort, der offen ist für gute Ideen, eine Experimentierfeld für kreative Geister, ein Treffpunkt für Interessierte aus aller Welt. Bis zu seinem Umbau bespielen wir den Bunker temporär mit Veranstaltungen, Installationen und Ausstellungen