Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Michael Munding

Content
11.09.2015 - 17.10.2015
Michael Munding

Michael Munding
Blumenstilleben, 1996
Tempera auf Alu, lackiert
180 x 125 cm

… Nun ist es aber interessant – wie man auch schon früher wusste und heute in anderen Zusammenhängen wieder neu erkennt – daß es so etwas gibt wie eine realitätskonstitutive Präsenz des Beobachters. Mit anderen Worten: man sieht nie bloß, was man sieht, sondern man sieht im Akt des Sehens immer sich mit. Das Sehen realisiert das Gesehene als etwas zu Sehendes und bleibt doch selbst blind für diesen Sachverhalt. Wahrnehmung und Fürwahrhalten vermischen sich dabei und werden geradezu ununterscheidbar. Die Überprüfung der Echtheit oder Authentizität von Bildern wird in einer Zeit, in der – wie Siegfried Kracauer einmal formulierte – die Welt sich ein Fotografiergesicht zugelegt hat, zum Problem. Wie schwer aber dieses Problem zu lösen ist, kann man beim Übergang von der analogen zur digitalen Fotografie jeden Tag an den Fotos in der Zeitung beobachten, von anderen, noch komplizierteren bildgebenden Verfahren und ihren Produkten ganz zu schweigen. Das vermeintlich Wirklichkeitsgetreueste wird unmerklich und unbeobachtbar rasch und leicht zum Virtuellen …“
Text: Dr. Michael Kessler

 

Ausstellungsort

Galerie Michael Heufelder

Gabelsbergerstr. 83 • 80333 M
Tel. +49 89 54 32 09 20
www.galerie-heufelder.demail@galerie-heufelder.de
Mi–Fr 14–19 • Sa 12–16