Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Nadja Jerczynski

Malerei
25.01.2013 - 25.02.2013
Nadja Jerczynski

Nadja Jerczynski
The Hell´s Boogie of Love, 2009
Öl auf Leinwand, 135 X 130 cm

Nadja Jerczynski – Volume 2

Die Sonne geht auf mit Lichtstrahlen aus gleißendem Stahl, sie wandern die Wand hoch und sind da. – Being there – kein Platz für Kompromisse. Licht, Schatten, Leinwand, Farbe…doch Kompromisse, zwischen dem was im Kopf ist und dem was das Material zulässt, dem was wirklich als Materie erscheint.
Die Ästhetik von weißen und roten Streifen – The White Stripes – „They’re gonna rip it off Taking their time right behind my back”(1)..Ästhetik ist wichtig, sie gibt der Form die Hülle und dem Auge die Fülle, dass reimt sich und ist gut.

Drachenhaut-Bäume im Wald, sie werden gefällt und liegen da, man kann über sie gehen wie über liegende Riesen, – Camouflage-Uniform, – Lebanon –„ A Soldier brings Oranges he got out from a Tank“(2).

Soldaten aus Europa gehen langsam über eine staubige Straße in Afghanistan irgendwo im nirgendwo, eine Landschaft grau und milchig weiß – A Landscape as White as Snow – ein zap und sie sind weg – Medienwelt. I like to watch! Bilder hören, Musik sehen, Bilder malen.

Ein Strauß Blumen, schwarz-grau und blau im Hintergrund – der Raum zwischen Ich + Du – The Hell’s Boogie of Love – Clearity – Entscheidungen treffen, immer wieder von vorne anfangen.

Wasser sammelt sich aus tausend kleinen Bächen in einer Mulde und steigt langsam an, – Abstraktion ist ein Gedanke gedacht von Fleisch und Blut.
Figur fügt sich in Abstraktion ein wie ein Gedanke in Materie ohne vorher und nachher, – zusammenführen, einen, EIN Bild machen aus vielen Eindrücken.
Schuhe sind wichtig wenn man weit laufen muß. Da wo die Linie zwischen Himmel und Wüstensand verschwimmt werden die Füße heiß ohne Schuhe, – Boots – der Stolz des Schuhjägers.

„Broken back to the ceiling – Broken nose to the floor“(3), – Silver + Gold, zwei menschliche Ikonen, – Spiritualität gehört an ihren Platz… Oft findet sie sich in der Malerei, nicht im Motiv. Motivation heißt Beweggrund und Antrieb. Als Maler hat man keine Wahl, man malt sowieso.

(1): The White Stripes, Elephant, 2003
(2): U2, No Line on the Horizon, 2009
(3): U2, Rattle and Hum, 1995
Nadja Jerczynski 2011

 

Ausstellungsort

Galerie Michael Heufelder

Gabelsbergerstr. 83 • 80333 M
Tel. +49 89 54 32 09 20
www.galerie-heufelder.demail@galerie-heufelder.de
Mi–Fr 14–19 • Sa 12–16