Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Otto Ritschl

Eine Hommage
13.09.2019 - 25.10.2019
Otto Ritschl

In Zusammenarbeit mit dem Museumsverein Ritschl e.V. freut sich die Braun-Falco Galerie, Ihnen eine Übersichtsausstellung des Werkes von Otto Ritschl präsentieren zu können.
Otto Ritschl (1885-1976) zählt zu den bekannten Malerpersönlichkeiten der abstrakten Malerei der Deutschen Nachkriegsmoderne des 20. Jahrhunderts. Häufig in einem Zuge mit Max Ackermann, Willi Baumeister, Georg Meistermann, Ernst Wilhelm Nay, Theodor Werner und Fritz Winter als Maler der inneren Emigration genannt, gehörte er zu jenen Künstlern, welche während der Hitler-Diktatur als entartet diffamiert wurde und erst nach Kriegsende, vom Malverbot befreit, die aufgestauten Emotionen in frischem, abstrakten Farb- und Formenvokabular freisetzten konnte. Seine Teilnahme an der documenta I und II, 1955 und 1959, bekunden die damalige Anerkennung seines künstlerischen Schaffens. Um auf das breite und stringente Werk von Otto Ritschl aktuell hinzuweisen, welches gerade in seinem Spätwerk dem Topos einer „reinen“ Malerei folgt, bietet diese Hommage umfangreiche Einblicke.

Otto Rischtl
Komposition 61/16, 1961
Öl auf Leinwand
97 x 130 cm

 

 

Ausstellungsort

Braun-Falco Galerie

Nymphenburger Str. 22 • 80335 M
Tel. + 49 89 579 497 741 • Fax + 49 89 579 497 749
www.braunfalco.cominfo@braunfalco.com
Di–Fr 12–18 • Sa 11–16
barrierefrei