Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Pablo Genoves

Dystopie
17.03.2017 - 29.04.2017
Pablo Genoves

Pablo Genoves
Towards The Great Unknown, 2017
archival print on paper
196 x 144 cm / 77.2 x 56.7 in

„Dystopie“ ist die zweite Einzelausstellung von Pablo Genoves in der Galerie MaxWeberSixFriedrich. Seine Arbeiten sind zurzeit ebenso in der
St. Paul’s Cathedral in London zu sehen.
In seinen Kompositionen beschwört Genoves den Clash von Natur und Kultur, der sich spätestens durch Hurrikan Katrina in das kollektive Gedächtnis eingebrannt hat. Er ist aber eher an dem Moment interessiert, bei dem das Unvermeidbare unausweichlich scheint, jedoch noch nicht eingetroffen ist und alles noch ruht – ein photographisch perfekter Moment, der bei einem realen Szenario sehr schwer festzuhalten wäre – in diesem Moment entfalten die Kulturkathedralen ihre Erhabenheit und Herrlichkeit. Die Kräfte der Natur wirken fast friedlich oder zumindest nicht entfesselt.
Mittels vorgefundener Bilder von Kathedralen menschlicher Kultur inszeniert Genoves diese Dystopien vom biblischen Ausmaß innerhalb der Rahmen der Bilder selbst. Über den Ausgang kann nur spekuliert werden, da auch die Robustheit der Architektur berücksichtigt werden müsste.
Diese desaströsen Momente werden zudem mittels Farbfiltern homogenisiert, sodass die offensichtliche Unversöhnlichkeit der Gegenüberstehenden abgemildert wird.
In dieser Ausstellung zeigt Genoves auch zum ersten Mal ein Triptychon und eine Videoarbeit. Bei letzterem wendet er kinematographische Elemente auf eine fertige Komposition an, um das drohende Unheil dramatisch zu inszenieren.
Der Text in dem Video ist von der jungen, spanischen Autorin Lucia Carballal geschrieben und wird gesprochen von der schweizerischen Regisseurin und Schauspielerin Isabelle Stoffel.
Text:  Hasan Veseli

Pablo Genoves (geboren 1959, in Madrid) lebt und arbeitet in Madrid und Berlin. Seine Arbeiten wurden in Einzel -und Gruppenausstellungen in Museen und Galerien in Europa, Chile, Peru, Brazil, den Philippinen, Korea und den USA gezeigt und sind in vielen öffentlichen und privaten Sammlungen vertreten.

 

 

Ausstellungsort

Galerie Max Weber Six Friedrich

Amalienstr. 45 Mgb • 80799 M
Tel +49 89 74 28 26-11/-17 • +49 160 90 50 75 70
www.maxwebersixfriedrich.comgalerie@maxwebersixfriedrich.com
Di–Fr 13–18 • Sa 12–15
Die Galerie ist vom 13.–18. April 2017 geschlossen.