Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Papierstationen

Ein Bildträger mit Geschichte
09.09.2016 - 08.10.2016
Papierstationen

In der aktuellen Ausstellung Papierstationen. Ein Bildträger mit Geschichte zeigt die Galerie Maulberger die Vielseitigkeit des filigranen Werkstoffs Papier. Von der Verwendung als Skizzenblatt wie bei K.O. Götz bis hin zur Inflammation eines Aubertins präsentieren wir Ihnen facettenreiche Arbeiten auf Papier der klassischen Vertreter der Abstraktion nach 45´ wie Julius Bissier, Heinrich Wildemann, Fritz Winter und im Besonderen des Informel zu denen Peter Brüning, Rolf Cavael, Karl Fred Dahmen, Bernard Schultze, K.R.H. Sonderborg, Fred Thieler sowie Conrad Westpfahl zu zählen sind. Natürlich darf auch der Kreis um ZERO Piero Dorazio, Oskar Holweck, Turi Simeti und Herbert Zangs sowie den Hauptakteuren Heinz Mack, Otto Piene und Günther Uecker nicht fehlen.
Der Titel ist Teil einer Ausstellungsreihe, die in regelmäßigen Abständen thematisch das Galerieprogramm beleuchtet, dessen Fokus auf der Nachkriegsabstraktion, dem Informel sowie ZERO gerichtet ist.

Herbert Zangs
Ohne Titel, um 1980
Blasenbild auf Papier
42,0 x 30,6 cm
rückseitig Nachlass-Stempel
Provenienz: Nachlass des Künstlers
Die Arbeit ist in das Herbert Zangs Nachlass-Archiv Maulberger aufgenommen

 

Ausstellungsort

Galerie Maulberger

Briennerstr. 7 (Innenhof) • 80333 M
Tel. +49 89 22 80 71 71 • Fax +49 89 22 80 71 72
www.maulberger.deinfo@maulberger.de
Di–Fr 10–18 • Sa 10–16
barrierefrei