Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Paul Kranzler  

„Vademecum
14.09.2012 - 20.10.2012
Paul Kranzler  

Für „Vademecum“ porträtierte Paul Kranzler Totenschädel aus Hallstatt und die Umgebung des Hallstätter Sees im Salzkammergut.

Die Vorfahren der knapp 800 Einwohner von Hallstatt teilten sich über vier Jahrhunderte hinweg das Erdreich des kleinen Hallstätter Friedhofs. Bis in die 1980er Jahre kam es zu einer besonderen Art von Zweitbestattungen, um ausreichende Kapazitäten in den Gräbern zu bewahren. So wichen zum Beispiel die Gebeine einer Großmutter denen ihrer Enkelin. Dabei gehörten zu den Aufgaben des örtlichen Totengräbers auch die anschließende Säuberung sowie die einzigartige ornamentale Bemalung der Schädelknochen. Durch die Angabe von Lebensdaten wie Namen, Berufe oder Todestage erhielten die eigentlich anonymen Schädel der Toten ihre ursprüngliche Identität zurück, bevor sie ihre letzte Ruhestätte im Gebeinhaus des Friedhofs fanden. Eng an eng, unter- und aufeinander gestapelt, wurde die Totenruhe dann nur noch von Anthropologen zur gelegentlichen wissenschaftlichen Analyse und Vermessung gestört – oder wie in diesem Falle von dem Fotografen Paul Kranzler.

Paul Kranzler (geboren 1979 in Linz, Österreich) ist durch seine Buchpublikationen
„Land of Milk and Honey“ (2005), „Tom“ (2007) und „Brut“ (2010), alle bei Fotohof Edition in Salzburg erschienen, bekannt. Seine Fotografien wurden in internationalen Museen ausgestellt und befinden sich unter anderem in der Österreichischen Staatssammlung in Salzburg sowie in der Grafischen Sammlung der Albertina in Wien. Mit der Ausstellung „Brut“ von Paul Kranzler eröffnete die Galerie Jo van de Loo im Mai 2011.

 

Ausstellungsort

Galerie Jo van de Loo

Theresienstr. 48 • 80333 München
Tel. +49 89 27 37 41 20, 0177 761 73 03
www.galerie-jovandeloo.commail@galerie-jovandeloo.com
Mi+Fr 12–18 • Do 12–20 • Sa 12–15 und nach Vereinbarung