Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Porträt im Laden: Dörte Behn

16.01.2015 - 21.02.2015
Porträt im Laden: Dörte Behn

Die Verleihung des Bayerischen Staatspreises an Dörte Behn für ihre Serie der Trompetenschals ist der Anlass für diese Ausstellung. Seit vielen Jahren entwirft und webt Dörte Behn Schalserien. Die Begriffe Transparenz und Vielschichtigkeit bestimmten die erste Serie der Schlauchgewebe. Ziel war es immer, mit einfachsten Mitteln raffinierte Gewebe zu entwickeln. So entstanden z. B . der »Hauptstadtschal« oder in der Serie »Faltungen« die »einfältige Stapelfalte« und die »mehrfältig voranschreitende Falte«. Dann brachte Dörte Behn aus Japan besondere Garne mit, integrierte sie in ihre Technik und kam zu den Schals mit der überraschend dynamischen Wirkung: den Trompetenschals. Typisch für Dörte Behns Schals ist bis heute die klare Formensprache und der skulpturale Charakter.
Arbeiten von Dörte Behn sind in den Sammlungen:
MKG Hamburg, Grassi Museum für Angewandte Kunst Leipzig, MAK Wien, Victoria & A lbert Museum London, Museum Angewandte Kunst Frankfurt
Seit 1993 wurden Dörte Behns Arbeiten ausgezeichnet mit dem Hessischen Staatspreis, dem New Exhibitors Prize der Chelsea Crafts Fair, London, dem Förderpreis der Erdwin-Amsinck-Stiftung, Hamburg, zweimal mit der Anerkennung Design Preis Schweiz, mit dem Preis für das beste Einzelstück der Handwerkskammer Hamburg, dem European Prize, World Crafts Council Europe, dem Preis der Justus-Brinckmann-Gesellschaft, Hamburg, zweimal mit dem Landespreis Berlin, dem Lotte-Hofmann-Gedächtnispreis und dem Bayerischen Staatspreis 2014. Schon im Jahre 2000 zeigte der Bayerische Kunstgewerbeverein in seiner Galerie die Ausstellung »Dörte Behn – Sterbedecken« (mit Katalogheft).

 

Ausstellungsort

Galerie für angewandte Kunst

Pacellistr. 6-8 • 80333 M
Tel. +49 89 29 01 470 • Fax +49 89 29 62 77
www.bayerischer-kunstgewerbeverein.de  • info@bayerischer-kunstgewerbeverein.de
Mo–Sa 10–18