Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Ramon Surinyac / Alexander Heil

10.03.2017 - 07.05.2017
Ramon Surinyac  / Alexander Heil

Ramon Surinyac
I never asked to be your mountain
Öl auf Holz
40 x 50 cm

Aus der Ferne betrachtet suggerieren die Ölgemälde des spanischen Malers Ramon Surinyac beinahe den Eindruck von Fotografie. Aus der Nähe erkennt man jedoch keine Details, sondern eine starke Abstraktion. Klare Farbwerte werden in kontrastreichen Pinselstrichen nebeneinander gesetzt und geben den zeitgenössischen Charakter seiner Arbeitsweise wieder. Ein Vergleich seiner Werke enthüllt zudem eine endlose Wiederholung: es ist immer wieder das gleiche Motiv zu sehen. Wie im Zoom einer Kamera, ändern sich lediglich Ausschnitt und Maßstab.
Surinyac wurde 1974 in Barcelona geboren. Dort studierte er an der Kunstakademie. 1998 erhielt er ein Erasmus-Stipendium und studierte am Central Saint Martins College of Art and Design in London. Er lebt und arbeitet in Barcelona.

Alexander Heil   (Skulptur)
Alexander Heils Arbeiten sind dem Wechselspiel innerer und äußerer Strukturen menschlichen Lebens gewidmet. Seine abstrahierten, symbolhaften Skulpturen weisen eine Formensprache auf, die die menschlichen Konflikte in diesem Spannungsfeld in ihrer Essenz wie in einer Momentaufnahme festhalten und widerspiegeln. Eine wesentliche Rolle spielt dabei die Haptik des Materials und die irritierende optische Verfremdung der Oberflächen.
Alexander Heil studierte zunächst Landschaftsarchitektur, ist jedoch seit den 90er Jahren bildhauerisch tätig und auf vielen nationalen und internationalen Ausstellungen vertreten. 2011 wurde er mit dem Wilfried Koch Preis für Skulptur ausgezeichnet. Der Künstler lebt und arbeitet in der Schweiz.

 

 

Ausstellungsort

Galerie an der Pinakothek der Moderne – Barbara Ruetz

Gabelsbergerstr. 7 • 80333 M
Tel. +49 89 288 077 43 • Fax +49 89 273 740 43
www.galerie-ruetz.de
Di–Fr 12–19 • Sa+So 12–18 (So nur Besichtigung) • Mo nach Vereinbarung