Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Regine Schumann, Jus Juchtmans

High Frequencies
09.03.2018 - 28.04.2018
Regine Schumann, Jus Juchtmans

Die Galerie Renate Bender zeigt in der Ausstellung „High Frequencies“ neue Arbeiten der Kölner Künstlerin Regine Schumann aus fluoreszierendem Acrylglas sowie die transluziden, hochglänzenden Gemälde des Malers Jus Juchtmans.

Regine Schumann wurde 1961 in Goslar geboren. Sie lebt und arbeitet in Köln.
Farbe und Licht sind Existenz und Essenz der Kunst von Regine Schumann. Das Besondere ist vor allem die Erweiterung ihrer Kunst in die dritte Dimension. Unter dem Einfluss von Schwarzlicht erzeugen die Kunstwerke ein farbiges Echo, das den Raum zu einem integralen Bestandteil der Kunstwerke werden lässt. Die formal reduzierten Gestaltungen gehen damit in ihrer ästhetischen Ausstrahlung weit über ihre faktische Beschaffenheit hinaus. Dass ein Kunstwerk entscheidend von seinem Umfeld konstituiert wird, ist eine der zentralen Einsichten des Minimalismus. Dass sich ein Kunstwerk in seiner Form und Materialität selbst genügt, ist Merkmal der Konkreten Kunst. Regine Schumanns Arbeiten stellen Parallelen zu diesen beiden Strömungen her und besetzen eine künstlerische Schnittstelle, die souverän zwischen beiden Kunstrichtungen Position bezieht. In den immateriellen Farbräumen von Regine Schumann kann sich der Betrachter der sinnlichen und emotionalen Wirkung von Farbe nicht entziehen.“
Gerda Ridler

Jus Juchtmans wurde 1952 in Mortsel, Belgien, geboren. Er lebt und arbeitet in Antwerpen.
Mit seinen oszillierenden Werkschöpfungen gehört der Künstler zu den bekanntesten Positionen Europas im Bereich der monochromen Malerei. Jus Juchtmans zählt jedoch zu jenen Vertretern, deren Werk nur im weitesten Sinne als rein monochrom zu bezeichnen ist. Die mit dem Rakel auf die Leinwand aufgetragenen zahlreichen Farbschichten sind an den Rändern seiner Arbeiten einzeln ablesbar. Durch ihre Transparenz öffnet sich ein Bildraum, der durch die Reflektion des Lichts noch verstärkt wird.
Im Vergleich zu vielen anderen Positionen der nicht-gegenständlichen Malerei treten Jus Juchtmans Gemälde als ausgesprochen offene Bilder auf. Einerseits, weil die Mittel und Arbeitsschritte, denen sie ihre Existenz verdanken, vom Künstler gewissermaßen vorgezeigt werden; und anderseits, weil sie aufgrund ihrer besonders gestalteten Oberflächen nicht nur unmittelbar auf ihre Umgebung zu reagieren scheinen, sondern sie in sich selbst reflektieren, sie damit zu einem, wenn auch flüchtigen Teil des Bildgeschehens machen.“
Michael Fehr

Regine Schumann
colormirror rainbow miami vertikal, 2017
Acrylglas fluoreszierend, 5-tlg., je 60 x 8 x 6 cm, Edition 1/2
Schwarzlichtansicht

 

 

Ausstellungsort

Galerie Renate Bender

Türkenstr. 11 • 80333 M
Tel. +49 89 30 72 81 07 • Fax +49 89 30 72 81 09
www.galerie-bender.degaleriebender@gmx.de
Di–Fr 13–18.00 • Sa 11–15 und nach Vereinbarung
barrierefrei