Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Andreas Stetka

Gretchen
01.06.2016 - 12.06.2016
Andreas Stetka

Andreas Stetka bezieht sich in seiner Installation „Gretchen“ explizit auf die Eigenheiten des sakralen Raums und umkreist in seiner Arbeit die Frage nach Sein, Schein und Heiligkeit. Er greift dabei auf Topoi klassischer Vanitas-Symbole zurück: Die Musik; das Motiv des Totenschädels; das Paradoxon, Vergänglichkeit dauerhaft festhalten zu wollen.
Frommer Gesang einer Frauenstimme; Klänge, hohl, gespensterhaft gedämpft, wie aus mulmenden Katakomben emporsteigend in sirrend gläserne Sphären und gleichsam als gespiegelter Widerhall aus dem längst Verstummten zurückkehrend ins Jetzt; sich auflösend im Knistern, Rauschen, ewigem Verklingen und ewiger Wiederkehr… Indes, um sich kreisend wie ein fernes Gestirn, das Abbild des Todes, der sich rücklings als selbstgebastelter Papiertiger zeigt.

„Gretchen“, Video-Still

 

Ausstellungsort

Kunstpavillon

Im Alten Botanischen Garten
Sophienstraße 7a • 80333 M
Tel/ Fax +49 89 59 73 59
www.kunstpavillon.org kontakt@kunstpavillon.org
täglich 13–19 Uhr
eingeschränkt barrierefrei