Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Studierende der Klasse Professor Stephan Huber

15.04.2016 - 08.05.2016
Studierende der Klasse Professor Stephan Huber

mit Eva Burkhardt, Peter Bulla, Nicole Desrochers, Rachel Fäth, Samuel Vincent Anton Ferstl, Kazan Fischer, Olga Goloshchapova, Daniel Goehr, Nicolai Gümbel, HyoJoo Jang, Felix Kruis, Annabell Lachner, Martin Lehmer, Kalas Liebfried, Jungmin Ma, Sophia Mainka, Judith Neunhäuserer, Paul Valentin Pfitzner, Domino Pyttel, Lilian Robl, Iwona Rozbiewska, Kasia Rozwadowska-Myjak, Alexander Scharf, Cordula Schieri, Sophie Schmidt, Adrian Sölch, Paulina Tanterl, Stela Vula, Victoria Wald, Kazuyo Yabuuchi und Frauke Zabel.

Die Klasse Stephan Huber (Akademie der Bildenden Künste München) widmet sich in einer Gruppenausstellung im Münchener Kunstpavillon unter dem Titel „UNBOXING PANDORA“ den Themen Gewalt, Angst und Repression. Mittels einer multimedialen Installation in Form eines Kubusverbinden sich alle Einzelpositionen der Studierenden zu einem assoziativem Narrativ. DieAußenwände der Installation sind mit Skulpturen, Zeichnungen, Collagen und Fotografien bespielt. ImInneren des Würfels dominiert hingegen mit einer Vielzahl an Videoarbeiten das bewegte Bild. Derschräg eingebaute Kubus dient als Träger aller Themenkomplexe und lässt die Wände, wie auch denBoden des Ausstellungsraumes von den Arbeiten unberührt: Die Gewänder, in denen ‚das Böse‘ in derWelt – konkret die Welt aus der Sicht der KünstlerInnen – erscheint, werden so in einem autonomenKonstrukt verdichtet. Die einzelnen Arbeiten, welche sich unter anderem mit Selbstoptimierung, zwischenmenschlichen Beziehungen, Mord, Überwachung und Schmerz auseinandersetzen, generieren ein umgreifendes Panoptikum der Allgegenwart.
Die Ausstellung wird von Prof. Stephan Huber und Verena Seibt kuratiert und von einem Rahmenprogramm begleitet.

Kalas Liebfried
Videostill, the time: anti (2016), 5:09 min.

 

Ausstellungsort

Kunstpavillon

Im Alten Botanischen Garten
Sophienstraße 7a • 80333 M
Tel/ Fax +49 89 59 73 59
www.kunstpavillon.org kontakt@kunstpavillon.org
täglich 13–19 Uhr
eingeschränkt barrierefrei