Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Hommage an Toni Stadler

Plastik, Zeichnungen
11.04.2018 - 06.05.2018
Hommage an Toni Stadler

Vor hundertdreißig Jahren wurde Toni Stadler in München geboren. Seit 1948 war der Schüler von Hermann Hahn und später langjährige Münchner Akademieprofessor ordentliches Mitglied der Baye- rischen Akademie der Schönen Künste, ohne daß es hier bisher eine Einzelausstellung seiner Werke gegeben hätte.

Den äußeren Anlaß für unsere Ausstellung bietet das soeben erschienene Buch Toni Stadler – Leben, Werk, Wirkung, das sich seit dem 1988 erschienenen Werk- verzeichnis seines plastischen Œuvres erstmals wie- der diesem bedeutenden Künstler widmet. Toni Stad- ler behauptete in der deutschen Bildhauerei seit den Dreißigerjahren des vergangenen Jahrhunderts frag- los einen obersten Rang. Nur ihm war es gegeben, in seinem Werk eine sehr besondere Vorstellung von Antike mit prägenden französischen Anregungen und einem gleichsam barocken Element zu vereinen. Erotik und Poesie, das Elegische und der arkadische Traum eines Hans von Marées sind die Elemente, die den individuellen Klang der Kunst Toni Stadlers be- wirken. Stadlers gelungenste Arbeiten erfüllt eine blühende, von Innen strahlende Form. Seine Vorstel- lung des Veränderns, welche die modellierten Figu- ren permanent in die Richtung von Fragment und Torso treibt, seine suchende Naivität prägen die vom Eros gesteuerte Kraft der Metamorphose. M. S.

Toni Stadler
Jünglingstorso, 1962
Bronze, 85 cm
Foto: Frank Pusch

 

 

 

Ausstellungsort

Akademie der Schönen Künste

Max-Joseph-Platz 3 • 80539 M
Tel. +49 89 29 00 77 0
www.badsk.de  • info@badsk.de
Mi–So 11–16