Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

„Zeige Deine Wunde“ / Teil 2 –

Das Environment
07.07.2016 - 23.09.2016
„Zeige Deine Wunde“ / Teil 2 –

Heidi Mühlschlegel “Freibad Brotland“ (Installation, 2016) und
Gözde Ilkin „Stained Estate I – III“ (Videoinstallation, 2015)

2016 jährt sich die Ausstellung der Arbeit „zeige deine Wunde“ von Joseph Beuys, die 1976 in der Unterführung der Maximiliansstraße / Altstadtring erstmals in München gezeigt wurde, zum 40. Mal. Aus diesem Anlass veranstaltet das MaximiliansForum die vierteilige Reihe „zeige deine Wunde 2016“, in der eine jüngere Generation von Künstlerinnen und Künstlern eingeladen ist, den Ort und diese für München wichtige Arbeit zu reflektieren.
Teil 2 dieser Ausstellungs- und Veranstaltungsreihe trägt den Titel  „Das Environment“ und zeigt jeweils eine installative Arbeit von Heidi Mühlschlegel und Gözde Ilkin. In diesem zweiten Teil der Reihe liegt der Schwerpunkt bei dem Motiv des „Environments“ als dichtem, erlebbarem Kunstraum. In Bezug auf Joseph Beuys, aber auch darüber hinaus, stellt das Environment die Frage nach der Grenzverschiebung hin zum „realen“ Raum.

In ihrer raumgreifenden Installation „Freibad Brotland“ spielt Heidi Mühlschlegel auf gesellschaftliche Motive von Arbeit, Anspruch und Scheitern an. Dem gegenüber, in Gözde Ilkins Videoserie „Stained Estate I – III“, werden die Aufnahme des Abrisses des Taksim Notfallkrankenhaus in Istanbul zum Material ihrer Reflexion über die Motive von Erinnerung und Schmerz …

Installationsansicht Heidi Mühlschlegel Freibad Brotland
Foto: Barbara Hartmann

 

 

 

 

Ausstellungsort

Maximiliansforum

Unterführung Maximilianstraße / Altstadtring • München
Durchgehend einsehbar, geöffnet bei Veranstaltungen
www.maximiliansforum.de