Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Storyboards. Von Hitchcock bis Spielberg

03.07.2012 - 16.09.2012
Storyboards. Von Hitchcock bis Spielberg

Abbildung:
Dean Tavoularis, Storyboard für APOCALYPSE NOW, 1979
Georg Baselitz Sheperd (Remix), 2008 [in der Ausstellung dem Storyboard von APOCALYPSE NOW gegenübergestellt]

Das Kunstfoyer der Versicherungskammer Bayern zeigt die Ausstellung STORYBOARDS, die vom Museum für Film und Fernsehen in Kooperation mit der Kunsthalle Emden konzipiert wurde. Präsentiert werden Storyboards zu 20 stilbildenden Filmen der letzten 80 Jahre – allesamt Schätze aus berühmten Filmarchiven, die nur sehr selten ausgestellt werden. Das Spektrum reichtvon zarten, monochromen Arbeiten in Graphit und Filzstift wie zu Martin Scorseses TAXI DRIVER (USA 1976) bis hin zu farbgewaltigen Ausführungen in Buntstift, Kreide oder Aquarell zu Filmen wie George Lucas´ STAR WARS (USA 1977) oder Francis Ford Coppolas APOCALYPSE NOW (USA 1979). Den Zeichnungen stehen die Originalfilmsequenzen und assoziativ ausgewählte Kunstwerke internationaler Künstler gegenüber: etwa von Katsushika Hokusai, Konrad Klapheck, Tony Oursler, Alexander Calder, Georg Baselitz oder Andy Warhol.
In der Gegenüberstellung mit bildender Kunst wird deutlich, wie sehr sich die Bildsprache von Kunst und Film gegenseitig inspiriert und beeinflusst.

Storyboards dienen der Visualisierung filmischer Bewegungen, lange vor dem eigentlichen Drehbeginn. Wie in einem Comicstrip können sowohl die Abläufe vor der Kamera als auch die Kamerafahrten selbst skizziert werden. Das Storyboard ermöglicht einerseits einen Einblick in die künstlerische Konzeption eines Films, andererseits entfaltet es einen eigenständigen ästhetischen Reiz. Als Kunstform steht das Storyboard zwar der klassischen Handzeichnung mit ihrer jahrhundertealten Tradition nahe, blieb aber im musealen Kontext bislang nahezu unentdeckt.

 

Ausstellungsort

Kunstfoyer

Maximilianstr. 53 • 805380 M
Tel. +49 89 21 60 26 26
www.versicherungskammer-kulturstiftung.de
täglich 9–19 (außer: 24. |25. | 31.12.) • Eintritt frei
barrierefrei