Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Galerie Bernd Dürr

Oberföhringerstr. 12 • 81679 M
Tel. +49 89 98 52 28 • Fax +49 89 98 11 46
www.galerie-bernd-duerr.deinfo@galerie-bernd-duerr.de
Di–Fr 10–13/15–18 und nach Vereinbarung

Oberföhringer Str. 12
81679 M

Laufende Ausstellungen

Jürgen von Hündeberg / Walter Raum

Jürgen von Hündeberg / Walter Raum

Avantgarde der 50er/60er Jahre

09.09.2017 - 20.12.2017
Anlässlich OPEN art 2017 zeigen wir Arbeiten zweier Münchner Künstler des Jahrgangs 1922/23, die bereits in den 1950er Jahren regelmäßig in Ausstellungen avantgardistischer Kunst zu sehen waren.

Welche Beachtung sie fanden, bestätigen die Einladung des Art Institute of Chicago an Jürgen von Hündeberg oder die Teilnahme an der 29. Biennale Venedig von Walter Raum. Dies belegen auch frühe Ankäufe öffentlicher und privater Sammlungen sowie die Resonanz zeitgenössischer Medien.

Unsere Retrospektive ist eine Okkasion, lange verborgene Schätze individuell zu entdecken.

Galerieseite und Home, Slider:
Jürgen von Hündeberg
Schwebendes Weiß, 1954
Gouache auf festem Karton
69 x 50 cm

Home, Reihung:
Walter Raum
o.T., 1962
Materialbild auf Hartfaser
125 x 100 cm
 

Kommende Ausstellungen


Vergangene Ausstellungen

Sommersprossen

04.07.2017 - 31.08.2017
A. Decker
H. Neumann jr.
O. Kopp
Joh. Martini
W. Müller-Jakob
I. Niedermair
B. Paul
G. Pellon
R. Rost
A. v. Salzmann
W. Scholz
E. Simonyi
O. Stozhar
Ch. Weber

 
 

Kunst in Deutschland nach ´45.

Kunst in Deutschland nach ´45.

Figurativ / Nonfigurativ

17.01.2017 - 29.06.2017
Theodor Werner
Komposition G89/1951
Tempera auf Karton
102 x 73 cm
 
 

Kunst als Profession

Kunst als Profession

24 Künstlerinnen und ihre Werke

09.09.2016 - 22.12.2016
Maria Albertshofer
Marianne Breuninger
Hansl (Johanna) Bock
Renate Braun
Lotte Brill
Elina Deberdeeva
Anja Decker
Lis Bertram-Ehmsen
Veronika van Eyck
Ilse Fehling
Margit Gaal
Cäcilie Graf-Pfaff
Maria Hassenpflug
Marie Luise Heller
Ingrid Niedermayr
Annie Offterdinger
Katja Pissarro
Emő Simonyi
Marianne Stark
Olga Stozhar
Ellen Solloch
Ursula Vehrigs
Christine Weber
Susi von Zimmermann

Ilse Fehling
Leonore, 1922
Bleistift und Tusche / Transparentpapier
22 x 14 cm
 

Wiederentdeckte Moderne I

Wiederentdeckte Moderne I

Malerei, Graphik, Skulptur

28.06.2016 - 02.09.2016
Im Treppenhaus: Hans Neumann jr. - Farbholzschnitte des Jugendstil

Galerieseite: Hans Neumann jr., Elegante Dame an der Reling eines Dampfers, 1903, Farbholzschnitt mit Blinddruck, Aquarellhanddruck. Auf festem Japan, 24,8 x 16,7 cm
Home, Reihung: Werner Scholz, Das rote Segel, 1965, Öl auf Hartfaserplatte, 50,5 x 75,5 cm (Detail)

 
 

Kunst für Alle.

Kunst für Alle.

Malerei – Grafik – Skulptur Von 1890–2015

07.01.2016 - 23.06.2016
Von 1890-2015
Mit wechselnden Exponaten.

Galerieseite und Reihung, Startseite:
Werner Scholz
Mädchen und Polizist, Amsterdam 1972
Öl auf Hartfaser
65 x 50 cm

Slider, Startseite:
Christine Weber
in translation le mépris 1, 2012
Öl auf Leinwand
70 x 125 cm
 

44 Jahre Galerie Bernd Dürr

44 Jahre Galerie Bernd Dürr

Kunst nach '45: Vom Informel zur Gegenwart

11.09.2015 - 23.12.2015
Olga Stozhar
Reggtime, 1997
Öl auf Leinwand
60 x 80 cm

Anja Decker
Veronika van Eyck
Maria Hassenpflug
Jürgen von Hündeberg
Ulrich Knispel
Walter Raum
Armin Sandig
Ernst Weil
Theodor Werner

Arno Backhaus
Beat Eisenring
Eberhard Fiebig
Johannes Muggenthaler
Wolfgang Müller-Jakob
Bill Nagel
Ingrid Niedermair
Gabriel Pellon
Rânebach
Otto Jaennis Schäfer
Werner Scholz
Ellen Solloch
Olga Stozhar
Christine Weber
 

Kunst nach 1945


15.07.2015 - 04.09.2015
Anja Decker
Franz Esser
Gabriel Pellon
Rudi Ramthun
Walter Raum
Werner Scholz
Ernst Weil
Theodor Werner
 

Cäsar W. Radetzky

Eine Werkauswahl


21.05.2015 - 03.07.2015
Anlässlich der Vorstellung des Werkverzeichnisses Band II von 1996-2014
 

Eckart Schädrich

Eckart Schädrich

Landschaften zwischen Regen und Bogen

05.03.2015 - 15.05.2015
 

Künstler der Galerie


Künstler der Galerie


09.12.2014 - 27.02.2015
Anja Decker
o.T., Komposition um 1970
Öl auf Leinwand
160 x 99 cm

Arno Backhaus
Anja Decker
Wolfgang Müller-Jakob
Ingrid Niedermayr
Cäsar W. Radetzky
Walter Raum
Otto Jaennis Schäfer
Ernst Weil
Theodor Werner

 
 

Rânebach

Malerei und Skulptur. Eine Werkübersicht.

12.09.2014 - 20.11.2014
Rânebach
Baum, 1982
Öl auf Leinwand
100 x 90 cm
© Rânebach

Rânebach studiert 1961– 64 a.d. Münchener Akademie der Bildenden Künste und a. d. Ecole des Beaux Arts, Paris, Bildhauerei. 1975–78 ist sie Mitglied des Münchener »Kollektivs Herzogstraße«, widmet sich weitgehend der Malerei.
Sie beschäftigt sich mit Goethes Farbenlehre und Runges Farbkugel.
Nach diesen Theorien stehen bestimmte Farben für bestimmte Inhalte. Rânebach zieht Rudolf Steiners Erläuterungen zum Gegensatz der warmen und der kalten Farben hinzu. Goethes „sittliche Wirkung“ der Farbe bedeutet für Rânebach eine Haltung aus der heraus sie malt! Auf dieser Grundlage gehen die Bildin- halte von den Farben aus.
Die sinnliche Begegnung mit dem »Blauen Reiter«, insbesondere mit Franz Marc hat Rânebachs Malerei beeinflusst.
Nicht selten finden sich rätselhafte Meta- phern in ihrer Bilderwelt, die den Betrachter zur Auseinandersetzung herausfordern. Rânebach ist Kandinsky nahe (»Über das Geistige in der Kunst«), wenn sie erklärt: „Für mich sind Bilder Geschöpfe, Bilder sind Wesen. Gute Malerei ist keine Spiegelung, sondern ein Weltzuwachs“.
 

Wolfgang Müller Jakob

Wolfgang Müller Jakob

Gesichter der Stadt

06.06.2014
Auf einem Gemälde gibt es neben Form und Farbe noch den Inhalt. Beim Thema Stadt ist dies mehr als Fassaden und Autos, es ist die Atmosphäre. Es geht mir nicht um die Wiedererkennbarkeit einzelner Straßen, sondern um die Vermittlung einer Stimmung.
Auf der Motivsuche für die aktuellen Gemälde habe ich mich treiben lassen. Bis das Bild gewissermaßen auf mich zukam und ich dachte: `Jetzt bin ich da´. Ich habe kein Foto mit nach Hause getragen, sondern eine kleine Skizze gemacht. Das reicht fürs Gedächtnis. Generell zieht es mich weniger zu Stätten glanzvoller Baukunst. Im Gegenteil: Die Schönheit historischer Altstädte steht für sich. Sie ist bereits Vollendung. Dagegen sind nüchterne, ja triste Orte ein dankbares Arbeitsfeld mit viel Spielraum für ein gutes Bild. Dabei ist beides wichtig: Inhaltlich eine lebendige Atmosphäre und formal die Entschiedenheit einer abstrahierenden Handschrift. Lapidare Motive – erfreuliche Malerei.
W. Müller-Jakob
 

Wolfgang Müller-Jakob

Gesichter der Stadt und Malerei der letzten Jahre

05.06.2014 - 15.08.2014
 

Kunst nach (19)45

Kunst nach (19)45

A. Decker, Edv. Frank, M. Hassenpflug, E. van Hauth, J. von Hündeberg, A. Klingshirn, Bill Nagel, G. Pellon, C. Rabus, W. Raum, W. Scholz, H. Steiner, Michel Wagner, E. Weil, Th. Werner

11.03.2014 - 23.05.2014
Abbildungen:
Bill Nagel, Häuser, um 1955
Öl auf Pappe auf Malpappe aufgezogen, 65 x 50 cm Monogrammiert
 

Akzente. Künstler der Galerie und Gäste

28.11.2013 - 28.02.2014
 

Ernst Weil

Ernst Weil

Von der Bildkonstruktion zum Informel. Retrospektive 1946 - 1965

13.09.2013 - 22.11.2013
Abbildung:
Ernst Weil
Dächer, 1957
Öl auf Leinwand
98 x 58 cm
 

Cäsar W. Radetzky

Homer-Zyklus – Ilias + Odysee

25.04.2013 - 25.06.2013
Mischtechniken mit Collage
 

Informelle und gestische Malerei

nach 1945

17.01.2013 - 16.04.2013
Anja Decker, Maria Hassenpflug, Jürgen von Hündeberg, Walter Raum, Ernst Weil, Theodor Werner
 

Zeitgenössische Positionen

Zeitgenössische Positionen

14.09.2012 - 30.10.2012
Petra Moßhammer, Ingrid Niedermayr, Cäsar W. Radetzky, Otto Jaennis Schäfer, Olga Stozhaar

Abbildung
Cäsar W. Radetzky, Lichtung III.,  2012, Öl auf Leinwand, 180 x 160 cm
 

Arbeiten auf Papier

03.05.2012 - 29.06.2012
H. Brass, A. Decker, I. Fehling, J. v. Hündeberg, Edv. Frank, P. Moßhammer, Bill Nagel, J. Palm, M. Radler, W. Raum, W. Schnackenberg, W. Scholz, S. Weidl, Th. Werner, W. Wellenstein
 

Wiederentdeckte Moderne II

01.03.2012 - 31.05.2012
A. Decker, F. Esser, Edv. Frank, E. v.Hauth, U. Knispel, K. Memminger, R. Müller-Landau, G. Pellon, M. Wagner, E. Weil;
als Gäste: W. Raum, Th. Werner