Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Otto-Galerie

Augustenstr. 45 • 80333 M
Tel. +49 89 52 93 92 • Fax +49 89 523 63 93
www.otto-galerie.desvb@otto-galerie.de
Mo–Fr 15–18 und nach Vereinbarung

Augustenstr. 45
80333 München

Laufende Ausstellungen

Annette Reichardt & Stewens Ragone

Annette Reichardt & Stewens Ragone

Die Geister, die ich rief...

22.11.2017 - 08.12.2017
Malerei und Druckgrafik

Die beiden Künstler eröffnen im Doppelpack ihre Ausstellung „Die Geister, die ich rief…“, mit Werken von Hunden mit Steckdosennasen, boxenden Frauen, singenden Monstern und Menschen mit Krokodilsköpfen.
 

Kommende Ausstellungen


Vergangene Ausstellungen

GetbergSchule

GetbergSchule

27.10.2017 - 31.10.2017
Die Künstlergruppe GetbergSchule (Olof Ahlström /Schweden, Herman Lohe /Schweden, Stephan Hafner /Österreich, Klaus Joachim Keller /Deutschland) arbeitet im Feld Kunst, Musik und Natur.

Copyright Gruppenfoto : K.J.Keller

 
 

Rainer Braxmaier

Rainer Braxmaier

Schöne Bilder. Malerei und Zeichnung

06.09.2017 - 22.09.2017
Einerseits ist der Ausstellungstitel als ironische Metapher auf den ‚Beauty-Kult‘ zu verstehen, andererseits strebt der Künstler ernsthaft einen ästhetischen Wohlklang in Farbe und Form als Ziel seiner Malerei an, die sich mit den verschiedenen Aggregatzuständen des Farbenflusses und den daraus resultierenden Zwischentönen beschäftigt, wobei sich eine gegenständliche Bedeutung erst auf der zweiten Ebene, ausgehend vom Bestand der Malerei, ergeben kann. Der Inhalt ist das Bild.
Rainer Braxmaier, geboren 1949 in Baden-Baden, lebt als Maler und Autor in Oberkirch/Baden. Von 1970–75 studierte er an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe bei Emil Schumacher. Schöne Bilder ist seine sechste Einzelausstellung in der Otto-Galerie seit 1994.

Rainer Braxmaier
Kleine Barke Nr. 4: 2016
Mischtechnik auf Hartfaser
80 x 166 cm

 

 
 

Heinz Pelz und Susanne Ackermann

Heinz Pelz und Susanne Ackermann

drift. Malerei

21.06.2017 - 07.07.2017
 

Elisabeth Meisenberger – Sven Kalb

Elisabeth Meisenberger – Sven Kalb

Problematisierungen. Gemälde und Zeichnungen

22.03.2017 - 07.04.2017
Elisabeth Meisenberger, Cluny II, 2017, Farbstift/Papier, 21 x 14,8 cm
Sven Kalb, Verstuhlung, 2017, Graphit/Papier, 29,7 x 21 cm
 

Dorit Winzens-Bredernitz und Robert Weissenbacher

Dorit Winzens-Bredernitz und Robert Weissenbacher

Die Wände leben

23.11.2016 - 09.12.2016
 

Annette Selle & Andreas Theurer

Annette Selle & Andreas Theurer

08.09.2016 - 23.09.2016
„Annette Selles Werk und ihr malerischer Erzählstrom werden von einem sichtbaren Rhythmus getragen. Vielleicht aus dem Gespür heraus, dass Abbildung und Darstellung zu schnell mit ihrem Gegenstand selbst verwechselt werden, halten sich die Bilder von Annette Selle auf einer Schwelle auf. Sie schweben zwischen Figur und Abstraktem, zwischen dem Zeichenhaften und der Reduktion der Form, zwischen dem Erzählbaren und dem Musikwerden der Motive.“ (Roland May)
„Figuration und Abstraktion sind in Andreas Theurers Werk untrennbar vereint. Er arbeitet mit perspektivischen Trugbildern die sich realen Raumbeziehungen zu entziehen scheinen. Seine tektonischen Zeichen irritieren, manipulieren, faszinieren. Sie transformieren den Raum und fragen uns nach dem Standpunkt.“ (Michael Schnorr)

Annette Selle
Auferstehung, 2015
Öl auf Leinwand
80 x 100 cm

Andreas Theurer
Schmaler Grat, 2013
Kiefer bemalt
28 x 152 x 14 cm
 

Su Yeon Shim vormals Kyung-Ja Lee und ihr Bruder Keun Bum Lee

Su Yeon Shim vormals Kyung-Ja Lee und ihr Bruder Keun Bum Lee

Die Begegnung. Bilder und Zeichnungen

20.07.2016 - 01.08.2016
Die Ausstellung führt das Künstler-Geschwisterpaar Su Yeon Shim geborene Kyung-Ja Lee, die sie in der Otto-Galerie bereits 2000 und 2005 kennenlernen konnten und Keun Bum Lee, ihren Bruder zusammen.
Beide sind in Seoul/Südkorea geboren, aber während Su Yeon Shim bereits im Jahre 1980 in München ansässig wurde und seit 2009 in Berlin lebt und arbeitet, ist Keun Bum Lee gerade erst aus seiner Heimat eingeflogen.

 
 

Willibrord Haas

Willibrord Haas

Blauer Phoenix

13.04.2016 - 25.06.2016
Neue Acrylbilder und Farbradierungen.

Willibrord Haas
Splitter im Auge, 2015
Radierung
53 x 56 cm
 

Walter Hirschberg

Walter Hirschberg

Freizeichen und Collages illusoires

28.10.2015 - 13.11.2015
 

Wilhelm Holderied

Wilhelm Holderied

Magnetische Wurzeln

08.09.2015 - 06.10.2015
Wilhelm Holderied
Vernagelte Reise, 2010
Mehrschichtenholz/Acryl/Nägel
66 x 106 x 46 cm

Eine Werkschau zum 75. Geburtstag des Künstlers

Nach der Beschäftigung mit den Land-Art-Projekten, wie das Erdzeichen am Münchner Flughafen –EINE INSEL FÜR DIE ZEIT – widmete sich Wilhelm Holderied in seinen neuen Bildern verstärkt der Ausdruckskraft von lin-earen Rhythmen. Diese Zeichen sind Spuren, die unsere Vergangenheit mit der Gegenwart verweben. Wie Räto Weiler, Dozent an der Universität Oldenburg sagt, „haben Zeichen und Symbole seit jeher die Menschheit begleitet und eine tiefe Wirkung auf sie aus-geübt.“ Mit Ihnen und ihrer Kraft, Dinge zu erklären und begreifbar zu machen, be-schäftigt sich das Werk von Wilhelm Holderied. Ausgestellt werden Werkbilder aus den letzten 20 Jahren und neue Aquarelle, die in Mexiko entstanden sind sowie drei Skulpturen.
 

Reinhard Fritz

Reinhard Fritz

Wasserwelten. Malerei auf Leinwand und Papier

24.06.2015 - 10.07.2015
Perlentaucher, 2013
Acryl auf Leinwand
110 x 140 cm
 

Monika Henseler

Monika Henseler

Dynamische Stahlobjekte und psychomagische Apparate

04.03.2015 - 20.03.2015
Sie tanzen nicht, 2010
Stahl, Zement, Steine, Glas
21 x 53 x 17 cm
 

Gerti Wimmer

Gerti Wimmer

La Frascetta

19.11.2014 - 12.12.2014
Gerti Wimmer
Rotes Bild, 2014
Schwebebild mit Rahmen
40 x 40 cm

Dramaturgie der Natur – zum 80. Geburtstag und zum
40jährigen Künstlerjubiläum
 

Michael Langer

Michael Langer

Rückblick zum 85.

15.10.2014 - 07.11.2014
Michael Langer
Paar, 1996
Öl auf Leinwand
135 x 95 cm
 

Armin Saub

Armin Saub

Farbkontakte

10.09.2014 - 06.10.2014
Abbildung (Startseite und Slider Ausschnitt):

Armin Saub
Farbkontakte – Momentaufnahmen, Nr. 57,2012
Mischtechnik auf Leinwand, 165 x 140 cm

Armin Saub, Jg. 1939, ist Mitbegründer der Münchner Künstlergruppe Kollektiv Herzog- straße. Ein Leitmotiv seiner Arbeit, die Ent- grenzung des Bildes in den mehrdimensiona- len Raum hinein, hat sich individuell im Dialog mit anderen Künstlern weiterentwickelt. Seine Malerei steht im Bezug zum realen Raum, gleichzeitig entwickelt sie im Prozess der Bild- findung ihre eigene bildimmanente Räumlich- keit. Es ist eine gestische und meditative Malerei mit abstrakten Elementen und realen Versatzstücken, deren Formensprache vielfäl- tige irritierende Assoziationen mit der äußeren und inneren Welt auslöst. Der Ausstellungsti- tel „Farbkontakte“ umschreibt mit einem Begriff die Auseinandersetzung mit Materia- lien, dem Malprozess und der Umwelt. „Farb- kontakte“ heißt, dass die Farben in ihrer Materialität und Intensität auf den Maler zutreten, Kontakt mit ihm aufnehmen; er lässt sich auf sie ein ohne vorgefasste Ideen und ohne akademische Formalismen. Die Intensi- tät des Materials Farbe bringt ihn auf die Fährte, Zusammenhänge zu finden, die Welt zu erkunden und zu deuten, nicht wie die Natur- wissenschaftler das tun, aber parallel dazu, als ästhetische Welterforschung.
 

Mit M.v. Ahlers, C. Griffiths, W. Kunz, F. Keller, V. Lenkeit, B. Eitel, Z. Habata, S. Stadler, F. Warnecke

Sehnsucht. Malerei und Installation. Berlin 2012. Dresden 2013. München 2014.

12.06.2014 - 30.07.2014
 

Vera Botterbusch

Vera Botterbusch

Larghetto. Foto-Poesien

12.03.2014 - 11.04.2014
Abbildungen:
Vera Botterbusch
aus der Serie "Air", 2012
Fotografie
 

Neeltje Dijkschoorn, Clemes Lübbeke, Jürgen Wurm, Richard Fuchs

eimedaka. Malerei und Skulptur.

28.11.2013 - 20.12.2013
 

Helga Jahnke

Helga Jahnke

Papierwelten - Bildkästen

12.09.2013 - 27.09.2013
Abbildung:
Helga Jahnke
Cascade, 2006
Bildkasten: Mischtechnik/Montagen
150 x 100 x 14 cm

Helga Jahnke nennt ihre Arbeiten seit 1981 „Bildkästen“, seit sie räumliche Elemente
in ihre Bilder montiert. Bis zu freistehenden Plastiken, Stelen entwickelt sie ihre Objekte ohne die Farbigkeit aufzugeben. Aus allen Arbeiten spricht eine unbändige Lust am Experiment, am Spiel mit den verschiedenen Ebenen der Wahrnehmung.

In den Bildkästen von Helga Jahnke spiegelt sich als Kernthema die bewußte, kritische Wahrnehmung des Menschen und der von ihm bedrohten Umwelt. Entgegen der eher plakativen Reflexion dieser Umwelt-Problematik in den siebziger Jahren sind die Bildkästen der Künstlerin heute subtiler, vielschichtiger. Als Material verwendet sie dabei Papier, das sie zu farbigen Reliefs formt. Schon dieses fragile Material unterstreicht die Idee des labilen Gleichgewicht allen Lebens. Dieses Papier wird in vielen Schichten verwendet, mit Löchern, Durchbrüchen und Verflechtungen; damit wird es zum Symbol für Doppelbödigkeit, Zerstörung, Hohlheit, Camouflage. Das Gebot zu Handeln und die gleichzeitige Machtlosigkeit des Handelnden sind das Grundthema aller Bildkästen. (Erich Schneider)
 

Ludwig Gebhard

Ludwig Gebhard

Die Kunst war sein Leben

19.06.2013 - 12.07.2013
Retrospektive zum 80. Geburtstag (1933–2007)
Malerei, Papierarbeiten, Editionen, Skulpturen

Bitte beachten Sie, dass die Galerie vom 13.07. bis 12.09.2013 geschlossen ist.
 

Gedächtnisausstellung Traude Linhardt

Gedächtnisausstellung Traude Linhardt

Urbane Zentren

06.03.2013 - 28.03.2013
Fotomalereien

Traude Linhardt
München, Nymphe 3
2012, Foto, Acryl, Karton
50 x 70 cm
 

Hans Schork

Hans Schork

Vom Betrachten der Zeit

28.11.2012 - 04.01.2013
– Lichtkinetische Objekte –
Lichtzeichnungen, Lichtmalereien
 

Go No Go Area

Go No Go Area

12.09.2012 - 28.09.2012
Niklas Delacroix, „It‘s higher to be a Bayer“, 1972–2010, Öl auf Holz, 62 x 75 cm

Achternbusch Herbert, Appel Karel, Beuys Joseph, Cage John, Delacroix Niklas, Richter Gerhard
Diese Ausstellung umfaßt Positionen von Zeit-Genossen, die gesellschaftliche Probleme in den Blick nehmen, aber auch das eigene Werk nach Form und Stil, nach Geschmack und
Vorurteil kritisch befragen.
Den Künstlern gemeinsam ist die Erkenntnis, daß Kunst ökonomisch geprägt ist, wie auch die Ökonomie kulturell bestimmt. Sie betreiben Grundlagenforschung ohne festes
Ziel, getragen von Lust und Neugier, der kaum entschlüsselten menschlichen Natur näher zu kommen. (Delacroix)
 

Friedhelm Rüller

Friedhelm Rüller

„...und trotzdem Malerei“

04.07.2012 - 27.07.2012
Vorbesichtigung am 3.7., 16–17.30 Uhr
August: Galerieferien
 

„Aus einer Privatsammlung“

01.05.2012 - 28.06.2012
Im Mai und Juni nur nach telefonischer Vereinbarung geöffnet
 

Kunst der Lebensfreude

Kunst der Lebensfreude

Herbert Schneider

20.04.2012 - 20.05.2012
Herbert Schneider, Musikanten III, 1978, Farblithographie, 60 x 70 cm
 

Kunst der Lebensfreude

Kunst der Lebensfreude

Herbert Schneider

20.04.2012 - 20.05.2012
Herbert Schneider, Musikanten III, 1978, Farblithographie, 60 x 70 cm
 

Friederike Oeser

Friederike Oeser

Cut-Outs

14.03.2012 - 30.03.2012
Friederike Oeser, Cut-Out No. 3, 2011, 9 Teile, 208 x 110 x 57 cm, Foto SX Heuser

Zeichnungen und Objekte