Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Über uns

Die „Initiative Münchner Galerien zeitgenössischer Kunst“ , gegründet 1988, versteht sich als kommunikative und organisatorische Anlaufstelle für Münchner Galerien zeitgenössischer Kunst.
Neben der Aufgabe gegenwärtige und zukunftsgerichtete Tendenzen der Kunst zu fördern ist es Ziel des Verbandes, die Interessen der Galerien gegenüber Politik, Medien und Öffentlichkeit zu vertreten.

 

Die Initiative organisiert seit 1989 – und damit als erster Galerienverband in Deutschland – erfolgreich die jährlich im September stattfindende OPEN art als Auftakt der neuen Kunstsaison in München. Das im Münchner Kulturleben fest verankerte Kunstwochenende lockt auch über die Stadtgrenzen hinaus mit Sonderöffnungszeiten, geführten Rundgängen und einem breiten Vermittlungsangebot viele Besucher in die Kunstmetropole und ihre Galerien.


Seit 2016 wird die OPEN art um PLATEAU münchen im Rahmen des Münchner Kulturherbst ergänzt. Eine Veranstaltung, die sich an das Format der OPEN art anlehnt, darüber hinaus aber neben den Eröffnungen weitere Sonderveranstaltungen in den Galerien bietet und verstärkt die Verknüpfung mit der internationalen Kunstszene – zunächst mit Schwerpunkt Österreich und Schweiz – in den Mittelpunkt rückt.
Der PLATEAU münchen Talk im Hotel Bayerischer Hof bietet dabei als Schlussveranstaltung eine Plattform zu einem direkten Austausch geladener, internationaler Akteure der Kunstszene.

 

Außerdem veröffentlicht der Verband alle zwei Monate eine aktuelle Ausstellungsübersicht, das sog. „Faltblatt„, das in rund 150 Stellen in den Mitgliedsgalerien, den Museen und Institutionen sowie in Hotellerie und Gastronomie ausliegt.

 

 

Unsere Mitglieder zeichnen sich durch professionelle Galerietätigkeit im Sinne der durch die europäische Galerienvereinigung F.E.A.G.A. formulierten Standesrichtlinien aus.

Das Programm der Initiative wird durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München gefördert.