Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Isabelle Dyckerhoff – Leena van der Made

„colour matters“
11.05.2012 - 23.06.2012
Isabelle Dyckerhoff – Leena van der Made

Wilhelm Warning zu den Arbeiten von Isabelle Dyckerhoff und Leena van der Made:

Das Bild soll wie ein Mensch ein Gegenüber sein, das den Betrachtenden alle Freiheiten lässt, sich zu ihm zu stellen. Das Bild soll einen also nicht vereinnahmen, etwa durch Manipulation, sondern ganz selbstständig für sich wirken und sich zeigen. Eine Begegnung in Freiheit. Isabelle Dyckerhoff und Leena van der Made bieten den Betrachtern in ihren Bildern dieses Gegenüber und überlassen es ihnen, wie sie damit umgehen wollen. Sie manipulieren nicht. Insofern sind die Bilder sehr politisch.

In der Farbmalerei ist das Austasten mit den Augen, das Lesen der Bilder noch etwas anderes, als etwa die ebenfalls sehr vielfältigen optischen Hinweise in der figurativen Malerei zu lesen und zu verstehen. Denn die Syntax des nicht gegenständlichen Bildes erschließt sich nur aus den Farben, dem Licht, dem Raum, die in die Tiefe führen, aus den Widersprüchen und Spannungen, die zu erleben sind. Gerade die Farbmalerei führt auf unspektakuläre, aber überaus profunde Weise in jene Gründe, die darüber Auskunft geben, was das Besondere dieses Mediums ausmacht.

Die beiden Malerinnen suchen in der Konfrontation mit der Oberfläche das Bild zu lösen und steigen dazu in die Tiefe. Leena von der Made hat die Dynamik dieses Prozesses in einem Satz so zusammengefasst: „Das Verlangen, die Anordnung sichtbar zu machen, zieht in die Tiefe und wird von der Oberfläche wieder ausbalanciert.“

 

Taking place at

Galerie Michael Heufelder

Gabelsbergerstr. 83 • 80333 München
+49 89 54 32 09 20
www.galerie-heufelder.demail@galerie-heufelder.de
Wed – Fri 2 pm – 7 pm • Sat 12 am – 4 pm