Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Esther Rutenfranz / Doris M. Würgert

vorstellung
12.09.2020 - 08.01.2021
Esther Rutenfranz / Doris M. Würgert

‘vorstellung’ – Esther Rutenfranz und Doris Maximiliane Würgert spielen mit der Mehrdeutigkeit des Titels. Sie verweisen zum einen auf die Tatsache, dass BELLEPARAIS sich diesen Herbst das erste Mal im Rahmen der Open Art vorstellt. Zum anderen stehen Hintergründigkeit und scharfsinnige Destabilisierung vermeintlich sicherer Lesarten für das Werk beider Künstlerinnen zentral. Was auch immer Doris M. Würgert oder Esther Rutenfranz schaffen, letztlich geht es um das eigene und fremde Vorstellungsvermögen und das Befragen von Bildern vor sich – vor Augen und im Kopf. So unterschiedlich sie arbeiten, so ähnlich öffnen sie die Grenzen des sichtbaren Bildraums ins Inkommensurable. Letztlich landet jeder wieder zu Hause, im eigenen Erfahrungsraum und bei seiner Abenteuerbereitschaft, Gewissheiten zu hinterfragen und Horizonte zu überschreiten.

Wir erweitern die Ausstellung ‘vorstellung’ um zusätzliche Werke. Portraits von Pflanzen und Blumen erlauben Esther Rutenfranz -trotz der natürlichen Verbundenheit zum en plein air dargestellten Gegenüber- eine gewisse emotionale Distanz. Nun rücken diese Protagonisten zusammen und treten in Beziehung zu – Kinderportraits. Esther Rutenfranz portraitierte ihr nahe stehende Menschen, nicht zuletzt auch sich selbst. Sie macht ein derzeit besonders bemerkenswertes Phänomen deutlich: Das Oszillieren von Entfernung verringernden und vergrößernden Situationen – von innerer Verbundenheit und zeitlicher Distanz.

Die Ausstellung “vorstellung” von Esther Rutenfranz und Doris M. Würgert läuft  erweitert weiter und wird sich mit der folgenden verschränken. Deren Eröffnung, namlich die prozesshafte Ausstellung “Unternehmerinnen III” mit Werken von 17 Künstlerinnen unterschiedlicher Generationen, ist für Freitag, den 15. Januar 2021 ab 15 Uhr angesetzt.
Zwei in Holland lebende Künstlerinnen wurden bereits jetzt schon in die Ausstellung aufgenommen – quasi ‘Corona bedingtes Asyl’. Sanne Vaassens Arbeit “Echo” basiert auf Gehirnstrom-Aufzeichnungen, die als Lochkartenmuster auf Papierstreifen umgesetzt wurden. Gehirnaktivität kann so mittels einer Spielorgel erklingen. Anne Büscher läßt in ihren Mobiles hochfragile Universen aus mundgeblasenem Glas, Zwischenraum und Luft entstehen. Selbst die geschwungenen Verbindungsstränge sind gläsern. Wir dachten, das passt gerade in die Zeit, in der alles fragil ist.

Esther Rutenfranz
Christian (Juli 1976)
Acryl / Lack auf Leinwand
Doris M. Würgert
schön
Videoinstallation mit Ton

 

 

 

Ausstellungsort

Belleparais_raumfuerkunst

Schellingstr. 54 • 80799 M
Tel. +49 (0) 176 963 46 584
www.belleparais.com info@belleparais.com
Mi–Fr 15–18 • Sa 12–14 Uhr u.n. Vbg.
Samstag 5.12./12.12./19.12. von 10–18 Uhr geöffnet