Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Jan Davidoff

#fromwhereistand
13.11.2015 - 30.01.2016
Jan Davidoff

Unter dem Titel #fromwhereistand zeigt die Galerie Andreas Binder vom 12. November 2015 bis zum 30. Januar 2016 zum zweiten Mal Arbeiten des Münchner Künstlers Jan Davidoff.

Die Ausstellung #fromwhereistand widmet sich dem seine Außenwelt reflektierenden Individuum, das sich unter diesem Hashtag seiner Umwelt präsentiert.
So forciert die zeitlich limitierte, narzisstische Selbstdarstellung in den sozialen Medien seinen Betrachter stets zur Wahrnehmung der Welt durch die Augen der dargestellten Person und eröffnet damit eine neue Dimension des Begriffs „Augenblick“. An diese Schnittstelle zwischen subjektivem Standpunkt von Urheber und Betrachter knüpft der Künstler nun in seinen Arbeiten an.
In seiner neuen Serie setzt sich der Künstler beispielsweise mit der visuellen Darstellung und Verbreitung aktueller globaler Bewegungen (Charlie Hebdo, Pegida, Flüchtlingswelle, etc.) in den sozialen Medien auseinander, die mit ihrer Quantität und Subjektivität in unserer Gesellschaft meinungsprägend geworden sind. Häufig ertappt sich der Mensch hier dabei genau das Bild zu sehen, das er verinnerlicht hat, die Welt #fromwhereistand also. Ein differenzierterer Blick auf die Dinge offenbart jedoch oft eine ganz neue Sichtweise, die Zweifel an der eigenen Fähigkeit zur unabhängigen Meinungsbildung aufkommen lassen. Technisch veranschaulicht Davidoff diesen Vorgang durch eine verstörende Verzerrung der Perspektive, wodurch Bewegung in einem eigentlich statischen Motiv entsteht.
Noch deutlicher wird dieser Effekt bei den in dieser Ausstellung erstmals gezeigten Spiegelbildern sowie den Naturbildern. Eine Veränderung der Perspektive offenbart einem eben nicht nur einen anderen Blickwinkel, sondern eine ganz und gar neue Welt die den Betrachtern die Frage entlocken #wheredoyoustand?.

Jan Davidoff (* 1976 in Norden) schloss 2009 sein Studium der Malerei bei Prof. Günther Förg an der Akademie der Bildenden Künste in München ab. Studienreisen führten ihn nach China, Indien, Südostasien oder Amerika. Seine Werke wurde in zahlreichen nationalen wie internationalen Ausstellungen (u.a. TS Art Projects Berlin, Museum Villa Stuck München) präsentiert. Neben verschiedenen Kunstpreisen (2014 Art Award Kreis Offenbach), arbeitete Davidoff zuletzt im Rahmen eines Atelierstipendiums der Eskff Eileen Kaminsky Foundation in New York.
Zeitgleich zur Ausstellung #fromwhereistand werden Jan Davidoffs Arbeiten in der Gallery Hal Bromm in New York und im Rahmen der Ausstellung „Time lies“ im KiK Seven in Berlin gezeigt.

 

Ausstellungsort

Galerie Andreas Binder

Knöbelstr.27 • 80538 M
Tel. +49 89 219 39 250 • Fax: +49 89 219 39 252
www.andreasbinder.deinfo@andreasbinder.de
Di–Fr 12–17 • Sa 12–15