Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Matthias Meyer

Landschaften
12.09.2020 - 07.11.2020
Matthias Meyer

Als Vorlagen für Gemälde dienen dem Meisterschüler von Gerhard
Richter selbst geschossene Fotos, zum Teil auch Film-Stills von eigenhändig
gedrehtem Videomaterial. Matthias Meyers Malereien wirken
so, als ob er mit der noch nicht getrockneten Leinwand in einen
Regenguss gekommen wäre. Meyer lässt die hoch verdünnten Farben
für sich arbeiten: Sie verlaufen ineinander, Tropfen ziehen weit gehend
ungebremst vertikale Linien. Fast scheint es, als ob das Bild
sich in der Auflösung befindet. Es breitet sich ein dezentes Flirren
aus, das auf die Abstraktion des Motivs seine Dekonstruktion folgen
lässt. Unwichtiges verschwindet als Leerstelle, Details verschmelzen
zu Farbflecken, Menschen geraten zu Schemen, Lichtstrahlen folgt
Meyer mit einem Wisch über den Malgrund. Beim Betrachten der
Malerei von Matthias Meyer fühlt man sich Schicht um Schicht in die
Tiefe der Bildebenen gezogen. Immer Neues kann man in den zarten
Farbabstufungen entdecken und muss doch feststellen, dass das,
was man zu (er)kennen glaubt selten eindeutig ist. Die Frage nach
dem tatsächlich Sichtbaren ist zentrales Thema in seinen Gemälden.

Matthias Meyer
Schneebeeren, 2020
Öl auf Leinwand
140 x 150 cm
Credits: Galerie Andreas Binder
und Matthias Meyer

 

 

Ausstellungsort

Galerie Andreas Binder

Knöbelstr.27 • 80538 M
Tel. +49 89 219 39 250 • Fax: +49 89 219 39 252
www.andreasbinder.deinfo@andreasbinder.de
Di–Fr 12–17 • Sa 12–15