Initiative Münchner Galerien zeitgenößischer Kunst

 

Robert Rechenauer

Transformation
14.06.2016 - 02.07.2016
Robert Rechenauer

Das Mozarteum Salzburg. Wandel eines Ortes
Ausstellung und Buchpräsentation

Der Name Mozarteum hat Weltruf: durch ein Orchester, eine internationale Stiftung und eine der renommiertesten Musikhochschulen. Der Ort, an dem diese heute steht hat im Lauf der Jahrhunderte starke Transformationen erfahren: von einem nur wenig besiedelten Raum über die „Lodronstadt“ mit dem Primogeniturpalast zum Collegium Borromäum, das wiederum einem Institutsbau weichen musste, der 1998 wegen mysteriöser Krebsfälle geschlossen wurde.
Robert Rechenauer hat das Mozarteum nicht nur saniert, sondern den Ort und sein Umfeld völlig neu geprägt, erstklassige Proben- und Konzerträume sowie schöne Passagen geschaffen. Das Haus ist mithin eine stimmige Symbiose von Alt und Neu, von Historie und Zeitgenossenschaft. Was der Architekt über die langjährige Beschäftigung mit diesem Ort erfahren und zutage gefördert hat, erzählt er in diesem spannenden Stück Salzburger Stadtbaugeschichte. Seine Relevanz für München wollen wir in der Ausstellung bei der Präsentation des Buches diskutieren. In Kooperation mit dem BDA Bayern.

 

Ausstellungsort

Architekturgalerie e.V.

Türkenstr. 30 (Eingang über Architekturbuchhandlung L. Werner) • 80333 M
Tel. +49 89 28 28 07
www.architekturgalerie-muenchen.de
Mo–Fr 9–19 • Sa 9–18




Zentrum für Architektur, Stadt und Design
Bunker • Blumenstraße 22, 80331 M
www.architekturgalerie-muenchen.de
Der Hochbunker in der Münchner Altstadt wird zu einem Zentrum für Architektur, Stadt und Design. Mit Wechselausstellungen zu aktuellen nationalen und internationalen Themen, einer Dauerausstellung zur Stadtentwicklung Münchens und einem Stadtmodell wird hier eine Plattform für den öffentlichen Diskurs über Baukultur entstehen. Wir schaffen einen Ort, der offen ist für gute Ideen, eine Experimentierfeld für kreative Geister, ein Treffpunkt für Interessierte aus aller Welt. Bis zu seinem Umbau bespielen wir den Bunker temporär mit Veranstaltungen, Installationen und Ausstellungen